Vergangene Veranstaltungen

2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005

Vergangene Veranstaltungen

Alle vergangenen Konzerte 2014

Sehr geehrter Besucher!

Hier finden Sie laufend aktualisiert, alle vergangenen Konzert-Highlights,
die wir in Bildern oder Presseartikel festhalten konnten.

Herzlichst,
Ihr Johannes Bauer

Dez 5

 Yassmo

VOICE FOR PEACE.

songs in the key of soul # yassmo' & f r i e n d s

Nov 23

 Kimiko Ishizaka

Klavierabend mit

Kimiko Ishizaka

Nov 20

 Martin Sasse

Piano Piano 2014

Martin Sasse

Nov 19

 BWKorps

Musik für Solisten und Klavier

Ausbildungsmusikkorps der Bundeswehr

Nov 9

 Piccolino

Der Schweinehirt – Musikalisches Märchen n. Andersen

piccolino Kinderkonzert

Okt 25

 Fanny Hensel

Fanny Hensel, „Das Jahr“

Daniel Höhr

Okt 23

 Paolo Alderighi

Piano Piano 2014

Paolo Alderighi

Okt 13

 LvB-Klavierwerkstatt

LvB-Werkstatt: Klavier-Duo

Gerwig & Gonzalez

Okt 2

 Akane Tanaka

Beethoven-Abend

mit Akane Tanaka

Sep 26

 Maria Baptist

Release-Tour “Self-Portrait”

Maria Baptist Piano Solo

Sep 20

 Axel Wilberg

Fantasia Chromatica

Cembalokonzert mit Axel Wilberg

Sep 17

 Chris Hopkins

Piano Piano 2014

CHRIS HOPKINS meets his PIANO FRIENDS

Sep 9

 Sturm + Klang

Hommage à Kurt Weill

Sturm + Klang

Sep 9

 Violosophy

Leider abgesagt

Johannes Krampen

Sep 6

 Ein Lied geht um die Welt

Ein Lied geht um die Welt

Imhäuser, Matta-Klein & Friday Friday

Aug 9

 ernst und heiter

ernst und heiter

Klavierduo Laufenberg-Simmler & Schaffmeister

Juli 4

 Julian Freibott

Liederabend

Freibott und Sam

Juli 3

 Stephan Becker Trio

Urban Poems und neue Kompositionen

Stephan Becker Trio

Juli 2

 BWKorps

Musik für Solisten und Klavier

Ausbildungsmusikkorps der Bundeswehr

Juni 14

 Ekaterine Khvedelidze

Werke von Alexander Scriabin & Frédéric Chopin

Ekaterine Khvedelidze

Mai 28

 Bärthlein und Brandt

Konzert

Bärthlein und Brandt

Juni 5

 Marcus Schinkel

Von Bach bis Björk

Marcus Schinkel Solo

Juni 11

 BWKorps

Musik für Solisten und Klavier

Ausbildungsmusikkorps der Bundeswehr

Mai 24

 Josiane Traun

Klassik mit Ausblick

Josiane Traun

Mai 16

 Land und Leidenschaften Cover

Land und Leidenschaften

Heike Duncker Trio

Mai 14

 BWKorps

Musik für Solisten und Klavier

Ausbildungsmusikkorps der Bundeswehr

Apr 30

 Waldmädchen

Zauberfrauen

Albert Maiden Triett

Apr 8

 Vokalensemble Seelscheid Poster

Abendmusik

Vokalensemble Seelscheid

Apr 6

 Krampen & Krampen

Leider abgesagt

Krampen & Krampen

Apr 5

 Radmacher & Geschwind

Klassik & Jazz, Piano & Bass

Radmacher & Geschwind

Apr 4

 Brazil Connection

Brazil Connection

Ulla Haesen Trio

Mär 31

 Sue-Schlotte

Ins Freie – an zehn Klavieren!

Sue Schlotte

Mär 29

 Roman Salyutov

Wegen Krankheit abgesagt

Roman Salyutov

Mär 22

 Parnes und Streltsova

Russische Romanzen

Parnes und Streltsova

Mär 21

 Christina Bach

5,000 miles of song

…from Seattle with love

Mär 20

 Metropol Solisten

Deutsche Tonfilm-Evergreens der 20er, 30er & 40er Jahre

Die Metropol Solisten

Mär 19

 Antonio Acunto

Klavierkonzert

Antonio Acunto

Mär 14

 Duo Appassionata

Skandinavische Romantik

Duo Appassionata

Mär 8

 Herzzeit

Herzzeit

Harry Hillege & Dirk-Rainer Janke

Feb 19

 BWKorps

Musik für Solisten und Klavier

Ausbildungsmusikkorps der Bundeswehr

Feb 14

 Hélène Lindqvist & Philipp Vogler

Du bist wie eine Blume

Hélène Lindqvist & Philipp Vogler

Feb 8

 Ludwig van Beethoven

Sonate Opus 111 / Variationen

Uta & Roland Vossebrecker

Jan 25

 Menachem Har-Zahav

Perlen der Klavierliteratur 2

Mit Meisterpianist Menachem Har-Zahav

Jan 19

 Trio KlaVioSax

Bruch und Piazzolla

Trio KlaVioSax

Jan 17

 Da Capo

Da Capo

Daniela Kwiotek & Sebastián Rodríguez

Jan 10

 Tango and more

Tango and more

Christina Bach & Dorothea Schridde


 

Dezember 2014 im Klavierhaus Klavins

Freitag, 5. Dezember: VOICE FOR PEACE.

songs in the key of soul # yassmo' & f r i e n d s
 Yassmo

voice for peace

Unter dem Titel „voice for peace“ spielen yassmo’ & friends „songs in the key of soul“ – frei übersetzt – Songs aus der Seele. Ein besonderes Konzert zum Jahresabschluss, denn im Mittelpunkt des Events stehen diesmal Songs als Anregung zu Besinnlichkeit im Kontext der aktuellen Konfliktereignisse in der Welt – sozusagen eine musikalische Initiative zu mehr zwischenmenschlicher Verbundenheit über alles Trennende hinweg, so der Intitiator Yassmo’. Gemeinsam mit seinen musikalischen Weggefährten, lädt er am 5.12. in das Klavierhaus Klavins.

Besetzung

Danh Thai # sax, ewi
Johannes Kuchta # vox, drums, perc.
Igor Lazarev # guitars
Yassmo' # vox, rhodes, moog


Nähere Informationen zu yassmo' & f r i e n d s finden Sie unter yassmo.de.


 

November 2014 im Klavierhaus Klavins

Sonntag, 23. November: Klavierabend

mit Kimiko Ishizaka

Programm

 Kimiko Ishizaka

Frederik Chopin
24 Preludes, op.28

  • Agitato
  • Lento
  • Vivace
  • Largo
  • Molto allegro
  • Lento
  • Essai
  • Andantino
  • Molto agitato
  • Largo
  • Molto allegro
  • Vivace
  • Presto
  • Lento
  • Allegro
  • Sostenuto
  • Presto con fuoco
  • Allegretto
  • Molto allegro
  • Vivace
  • Largo Cantabile
  • Molto agitato
  • Moderato
  • Allegro appassionaoto

~ Pause ~

Johann Sebastian Bach
Das wohltemperierte Klavier I

  • C-Dur
  • c-moll
  • Cis-Dur
  • cis-moll
  • D-Dur
  • d-moll
  • Es-Dur
  • es-/dis-moll
  • E-Dur
  • e-moll
  • F-Dur
  • f-moll
  • Fis-Dur
  • fis-moll
  • G-Dur
  • g-Moll
  • As-Dur
  • gis-Moll
  • A-Dur
  • a-moll
  • B-Dur
  • b-Moll
  • H-Dur
  • h-moll

Nähere Informationen zu der Pianistin finden Sie unter kimiko-piano.com.


 

November 2014 im Klavierhaus Klavins

Donnerstag, 20. November: Piano Piano 2014

Solopiano
 Martin Sasse Martin Sasse

Nähere Informationen zu dem Pianisten finden Sie unter martinsasse.de und zu der Veranstaltungsreihe von jazzin’ bonn unter jazzinbonn-ev.de/veranstaltungen.


 

November 2014 im Klavierhaus Klavins

Mittwoch, 19. November: Kammerkonzert – Musik für Solisten und Klavier

 BWKorps in der Tonhalle Düsseldorf

Ausbildungsmusikkorps der Bundeswehr

Studierende der Robert-Schumann-Hochschule für Musik in Düsseldorf / Angehörige des Ausbildungsmusikkorps der Bundeswehr präsentieren Werke vom Barock bis zur Moderne.

Bei den Solisten handelt es sich gleichzeitig um Studierende der Robert-Schumann-Hochschule für Musik Düsseldorf, die sich im Rahmen ihres Bachelor-Studiums mit diesem Kammerkonzert auf ihre anstehenden Prüfungen vorbereiten.

An diesem Abend werden unter Anderem Werke für Trompete und Klavier, Schlagzeugensemble sowie für Fagott und Klavier zu hören sein.

Das Ausbildungsmusikkorps der Bundeswehr ist die zentrale Ausbildungsstätte des Militärmusikdienstes der Bundeswehr. Hier werden bis zu 140 junge Musikerinnen und Musiker in vier Jahren zum professionellen Orchestermusiker/In ausgebildet. Seit nunmehr über 30 Jahren findet diese Ausbildung in enger Zusammenarbeit mit der Robert-Schumann-Hochschule für Musik Düsseldorf statt.

Nähere Informationen zu dem Ausbildungsmusikkorps finden Sie unter militaermusik.bundeswehr.de/portal/a/milmus/.


 

November 2014 im Klavierhaus Klavins

Sonntag, 9. November: Der Schweinehirt – Musikalisches Märchen nach Hans-Christian Andersen

 Der Schweinehirt Der Schweinehirt

Kinder ins Konzert – Kinder- & Mitmachkonzert

Ein Prinz hatte sich in die Tochter des Kaisers verliebt und wollte sie heiraten. Um die Prinzessin für sich zu gewinnen, schickte er ihr seine wertvollsten und schönsten Geschenke: eine Rose und eine Nachtigall. Die Prinzessin aber rümpfte ihre Nase, fand die Geschenke abscheulich und schickte sie dem Prinzen zurück. Der war sehr traurig, gab sich aber so schnell nicht geschlagen. Er machte sich mit weiteren Geschenken daran, der Prinzessin eine Lehre zu erteilen.

Wie die Geschichte ausgeht, erfahren die Kinder in der mit wunderschönen Melodien komponierten musikalischen Erzählung von Carl Reinecke mit Annette Müller und Hans-André Stamm am Klavier und Wolfgang Pohl als Erzähler. Dabei wird die Geschichte in den Klängen der Musik lebendig. Wie immer bei "Kinder ins Konzert! e.V." ist Langeweile Fehlanzeige und Mitmachen im Konzert erwünscht.

Für Kinder ab 6 Jahren

Mitwirkende: Annette Müller, Klavier; Wolfgang Pohl, Erzähler

Nähere Informationen zu der piccolino-Konzertreihe finden Sie unter kinder-ins-konzert.de/piccolino.


 

Oktober 2014 im Klavierhaus Klavins

Samstag, 25. Oktober: Fanny Hensel, „Das Jahr“

Klavierabend
 Fanny Hensel Fanny Mendelssohn-Hensel

Zum Programm

Dass die Komponistin Fanny Hensel geb. Mendelssohn (1805–1847) bis heute zu Unrecht im Schatten ihres berühmten Bruders Felix Mendelssohn Bartholdy steht, beweist ihr umfangreiches Werk bestehend aus Liedern, Kammermusik, Chor- und Orchesterwerken, das künstlerisch dem Schaffen ihres Bruders in nichts nachsteht. Ihr von einer einjährigen Italienreise inspirierter Klavierzyklus „Das Jahr“ (1841), gilt als ihr bedeutendstes Klavierwerk. Die Idee, die zwölf Monate des Jahres in zwölf romantischen Charakterstücken darzustellen – mal virtuos, mal lyrisch, mal liedhaft, mal humorvoll – war zu ihren Lebzeiten ohne Vorbild.

In seinem Klavierabend spielt Daniel Höhr aus Sankt Augustin neben Fanny Hensels „Das Jahr“ die Klaviersonate B-dur KV 333 von Wolfgang Amadeus Mozart und das „Italienische Konzert“ von Johann Sebastian Bach.

Vita

Daniel Höhr wurde 1973 in Troisdorf geboren, nahm Unterricht bei von Norbert Schmitz-Witter, Markus Grünter, Eleonora Sauer, Christa Hahn, Prof. Peter Florian (Osnabrück) und ist seit 2012 Schüler von Gotthard Kladetzky (Köln). Der mehrfache Preisträger bei "Musizierende Jugend im Rhein-Sieg-Kreis" und "Jugend Musiziert" ist neben seinem Beruf als Fremdsprachenlehrer und Übersetzer mit klassischen und romantischen Soloprogrammen auf kleineren Bühnen der Region und darüber hinaus zuhause. 2009 wirkte er bei der Uraufführung zweier Werke des Komponisten Markus Grünter mit. Als "hervorragender Interpret" der Musik Franz Liszts (Kölner Stadt-Anzeiger) zeigte er sich bei seinen von Publikum und Presse gefeierten Liszt-Abenden im Sommer und Herbst 2011. Neben seinen Soloabenden tritt Daniel Höhr auch als Kammermusiker und Liedbegleiter auf.

Nähere Informationen zu dem Pianisten finden Sie unter danielhoehr.de.


 

Oktober 2014 im Klavierhaus Klavins

Donnerstag, 23. Oktober: Piano Piano 2014

Solopiano
 Paolo Alderighi Paolo Alderighi

Nähere Informationen zu dem Pianisten finden Sie unter paoloalderighi.com und zu der Veranstaltungsreihe von jazzin’ bonn unter jazzinbonn-ev.de/veranstaltungen.


 

Oktober 2014 im Klavierhaus Klavins

Donnerstag, 13. Oktober: LvB-Werkstatt: Klavier-Duo

Spiel an zwei Klavieren oder an einem Klavier zu vier Händen mit dem Klavier-Duo Gerwig & Gonzalez

 LvB-Klavierwerkstatt
Ferienkurs vom 13. – 18. Oktober 2014 (2. Herbstferien-Woche)

Schluss mit dem Allein-Spielen am Klavier! Pianisten werden im „wirklichen“ Musikerleben vor allem als „Zusammenspieler“ gebraucht, nicht nur als Partner für Sänger und andere Instrumentalisten, sondern auch bei Klavierstücken für vier Hände an einem oder zwei Klavieren.
Zugegeben: nicht nur mit sich selbst, sondern auch noch einem musikalischen Partnern zurecht zu kommen, ist nicht leichter, als das Alleinspielen, aber es macht viel mehr Spaß!

Wer also nicht nur Ehrgeiz am Klavier hat, sondern auch noch Lust, das mal zu probieren, und wer gar im Auge hat, sich in der nächsten Runde von „Jugend musiziert“ (2015) an der Ausschreibung für 4händiges Spiel zu beteiligen, der kann in unserer Werkstatt auch noch den letzten Schliff bekommen.

Die Werkstatt richtet sich an Schüler und Studierende mit und ohne Erfahrung mit Klavier-Duo.
Man kann sich gemeinsam mit Partner oder auch einzeln anmelden.
Das geeignete Repertoire wird gemeinsam ausgewählt.

In einem sechstägigen Ferienkurs werden die grundlegenden Erfahrungen des vierhändigen Spielens erprobt.

Als Dozentenpaar steht das brillante Klavierduo Christine Gerwig und Efrain González zur Verfügung. Was sie vorhaben, beschreiben sie so:

In diesem Workshop möchten wir Euch unsere Erfahrung bei der Erarbeitung von Werken aus der Literatur für Klavier zu vier Händen und für zwei Klaviere weitergeben. Insbesondere am Anfang stehen die besonderen Schwierigkeiten des Zusammenspiels im Vordergrund. Wir möchten vermitteln, wie man zu zweit übt, wie man an ein Werk zu zweit herangeht, welche speziellen Fingersätze und Arrangements man braucht, um mit dem Platzproblem an einem Klavier umzugehen, wer das Pedal wie gebraucht und die Balance zwischen beiden Partnern, was besonders die Qualität des Klangs und den Anschlag betrifft. Natürlich werden wir auch über Interpretation sprechen.

Wir möchten Euch dazu anregen Euch darauf einzulassen zu zweit Musik zu machen. Zu zweit zu spielen macht viel Spaß, erfordert jedoch ein ganz anderes Herangehen an die Musik, als wenn man als Solist spielt. Man muss ganz besonders aufeinander hören und da Ihr beide dasselbe Instrument spielt, ist es besonders schwierig wirklich zusammen zu sein, ohne dass es klappert. Man muss zusammen ein Stück aussuchen, bestimmen, wer welchen Part übernimmt und ein Konzept entwickeln, wie das Stück klingen soll. Echtes Teamwork!

Der Wettbewerb „Jugend musiziert“ sowie der Wettbewerb der C. Bechstein Stiftung, die im Januar 2015 bzw. November 2014 stattfinden können eine Motivation sein, Euch als Klavierduo auch ein ganzes Programm vorzunehmen. Dabei möchten wir Euch gerne unterstützen!
Wir möchten Euch einladen unsere Webseite mit Hörproben, weiteren Details zur Biographie, Fotogalerie sowie Videos von Konzertmitschnitten unter www.gerwig-gonzalez.com zu besuchen.

Die Ferienwerkstatt dauert sechs Tage und für jedes Duo ist täglich mind. eine Unterrichtseinheit vorgesehen. Zum Abschluss werden die Ergebnisse der Werkstatt in einem öffentlichen Konzert vorgestellt.
Die Teilnehmergebühr beträgt 125,- Euro pro Person.

Das Klavierduo Gerwig & González hat sich längst auf den internationalen Podien etabliert. Gerwig & González geben Konzertabende u.a. im Festival „Klaviersommer“ im Beethovenhaus Bonn, der Mozartwoche Salzburg, dem Internationalen Klavier Festival Mexiko Stadt oder dem Redlands Bowl Summerfestival, Kalifornien. Christine Gerwig & Efraín González sind Preisträger des internationalen Klavierwettbewerbs „Concours Grieg“ in Oslo und wurden mit Sonderpreisen für die besten Interpretationen von Werken Griegs und Mozarts ausgezeichnet.

Nähere Informationen zum Workshop finden Sie unter lvb-2014-klavierduo-werkstatt.blogspot.de.


 

Oktober 2014 im Klavierhaus Klavins

Donnerstag, 2. Oktober: Beethoven-Abend

mit Akane Tanaka

 Akane Tanaka

Ludwig van Beethoven

Klaviersonate nr.1 f–moll op. 2-1
Sechs Variationen F-dur op.34
Alla Ingharede quasi un Capriccio op.129
Klaviersonate nr.32 c–moll op.111

Vita

Akane Tanaka wurde in Tochigi, Japan geboren.

Die Pianistin belegte schon als Grundschülerin 1978 beim 32. nationalen Jugend-Musikwettbewerb in Japan den zweiten Platz. Darauf folgend zählte sie beim selben Wettbewerb in der Kategorie der Oberschüler zu den Preisträgern. Bereits mit 12 Jahren erhielt sie als bisher jüngste Musikerin den Preis des Tateshina Music Festivals.

Während ihres Studiums an der Tokyo University of Arts (Tokyo Geidai) wurde Akane Tanaka mit dem Ataka-Preis ausgezeichnet und trat mit dem Tokyo Geidai Philharmonia Orchester auf. 1987 erhielt sie den zweiten Preis sowie den Maeda-Preis beim japanischen Mozart-Wettbewerb in der Gruppe Soloklavier. Nach ihrem Abschluss an der Tokyo University of Arts setzte sie ihre Ausbildung als Masterstudium an der Hochschule für Musik und Theater in München bei Prof. Gerhard Oppitz fort, wo sie ebenfalls mit dem dortigen Orchester konzertierte. Anschließend erhielt sie musikalischen Unterricht an der Universität Mozarteum in Salzburg bei Prof. Hans Leygraf.

Mit der Unterstützung des Amtes für Kunst und Kultur in Japan gab sie 1993 ein Solokonzert in der Tokyo Bunka Kaikan, einer bedeutenden Konzerthalle in Tokio. Dieser erfolgreiche Auftritt zog zahlreiche Engagements und Konzerte sowohl in Japan als auch in Deutschland nach sich. So führte sie unter anderem 2006 Werke von Sadao Bekku im japanischen Kulturzentrum in Köln auf.

Im März 2008 kehrte sie nach 19-jährigem Aufenthalt in Deutschland nach Japan zurück.

Ihre erfolgreiche Konzertreihe „aus der Stadt Bonn“ begann sie im Mai 2009 bei Kawai in Omotesando in Tokio. Diese Serie wird von der Kawai Music Association veranstaltet. Parallel dazu gab die Künstlerin weiterhin mit großem Erfolg Konzerte in Köln und Bonn. Im Oktober 2010 begann sie in Zusammenarbeit mit dem namhaften Tonmeister Heinz Wildhagen die Aufnahme ihrer Debüt-CD. Zusätzlich zu ihrem künstlerischen Schaffen ist Akane Tanaka seit April 2009 als Lehrkraft für Musik an der Hakuoh University Ashikaga Senior High School und seit April 2011 als Dozent an der Ueno-Gakuen Musikhochschule tätig.

Bis heute genoss Unterricht bei Kazuhiko Nakajiama, Ryoko Fukazawa, Yukio Mijazaki, Haruko Kasama und Hiroshi Tamura, und Gerhard Oppitz.


 

September 2014 im Klavierhaus Klavins

Freitag, 26. September: Release-Tour “Self-Portrait”

Maria Baptist Piano Solo

Wir freuen uns sehr, die CD Release Tour von Maria Baptists Solo Piano Album „Self-Portrait“ anzukündigen:
Das in New York City eingespielte neue Piano Solo Album von Maria Baptist fasziniert mit einer außergewöhnlichen Palette: von Balladesk, Songhaft, Zupackend bis Avantgardistisch. Die CD-Release Tournee von "Self-Portrait" (VÖ: 12.09.2014) führt Baptist durch 25 Städte in 3 Ländern.

Maria Baptist ist eine „wahre Verführerin auf den schwarzweißen Tasten eines Flügels“ (WDR), ein Phänomen, über die sich Grammy Gewinnerin Maria Schneider anerkennend äußert: „Baptists Musik ist ein Geschenk, durchdrungen von der Kreativität, Kraft, Emotionen, Größe und Wärme, die sich in ihrem gesamten Leben widerspiegelt.”

Die zwischen ihrer Geburtsstadt Berlin und zweiten Heimat New York pendelnde Pianistin, Komponistin und Dirigentin zählt ohne Zweifel zu den faszinierendsten Künstlerinnen des modernen Jazz. Und das nicht erst seit ihrer ECHO Nominierung.

„Self-Portrait“ hat für Baptist eine viel tiefere Bedeutung als nur ein Albumtitel zu sein. Mit ihrem musikalischem Selbstportrait gibt sie einen tiefen Einblick in ihr Innerstes. „Wenn ich mich an den Flügel setze, versuche ich mich zu leeren, um mich ganz dem Moment hingeben zu können.“ Näher dran an Baptists Pulsschlag, der mit jedem Ton mitschwingt, kann man nicht sein.

Es war kein Zufall, dass sich Baptist New York für ihre Aufnahmen aussuchte, schließlich verbrachte sie an diesem Ort, der mittlerweile zu einem zweiten Stück Heimat geworden ist, die vielleicht prägendste Zeit. „Ich habe diese lebendige, urbane Energie und sehr vertraute Atmosphäre in New York für meine Aufnahmen gesucht.“

Baptist lotet auf Self-Portrait alle Möglichkeiten ihres Instrumentes aus. Der mystisch-vielschichtige Opener (Roof Garden) leitet das Album ein, das von kraftvoll Zupackendem (Running) über sphärisch Balladeskem (The Moon Stood Still und Cloud 9) und Songhaftem (Blue Hour), bis hin zum avantgardistisch Virtuosen (AVUS, Jazz Fugue) führt.

Nähere Informationen zu der Pianistin finden Sie unter maria-baptist.de und insbesondere hier maria-baptist.de/piano-solo.


 

September 2014 im Klavierhaus Klavins

Samstag, 20. September: Fantasia Chromatica

Cembalokonzert mit Axel Wilberg

 Axel Wilberg Axel Wilberg

Cembalokonzert mit Werken von Louis Couperin, Johann Sebastian Bach und Antoine Forqueray.

Die chromatische Tonleiter umfasst die Töne aller anderen Tonleitern. Sie entzieht dem Hörer das Gefühl für die Grundtonart und stiftet harmonische Farbe, aber auch Uneindeutigkeit. So nimmt es nicht Wunder, dass die Chromatik in der Musik für das rätselhafte, okkulte, aber auch für Schmerz und Trauer steht.

Das Programm des Cembalokonzerts umfasst Werke von Michelangelo Rossi, Louis und Francois Couperin, Johann Sebastian Bach, Heinz Heletta (UA) und Antoine Forqueray. Alle Stücke verbindet die Verwendung überraschender chromatischer Tonschritte und ihr tragischer Grundcharakter.

Nähere Informationen zum Künstler finden Sie unter axelwilberg.de.


 

September 2014 im Klavierhaus Klavins

Mittwoch, 17. September: Piano Piano 2014

CHRIS HOPKINS meets his PIANO FRIENDS featuring Johnny Varro
 Chris Hopkins Chris Hopkins

Virtuoser klassischer Jazz an zwei Flügeln — von George Gershwin bis Duke Ellington - the Great American Songbook and more!

Chris Hopkins verbindet mit einigen wenigen Pianisten auf der Welt eine besondere Leidenschaft für die Tradition des swingenden Jazz-Pianos von Fats Waller über Nat King Cole bis Errol Garner und hat aufbauend auf seinen Idolen längst zu einer eigenen musikalischen Sprache gefunden.

Weltweit gibt es heutzutage vielleicht ein gutes Dutzend Pianisten, welches die technisch äußerst anspruchsvolle Kunst dieses orchestralen Piano-Genres beherrscht, das gerade im Duo hochgradig kommunikative und magische Begegnungen entstehen lässt. Jedes Jahr lädt Hopkins im Rahmen seiner "Piano-Friends"-Reihe einen neuen Gast von internationalem Format ein - diesmal den legendären amerikanischen Pianisten Johnny Varro (Jg. 1930!).

Auf dem Programm stehen stilbildende Kompositionen der alten Meister sowie geschickt arrangierte Titel aus der Swingära und dem „Great American Song Book“ von George Gershwin bis Duke Ellington. Dabei geht es nicht um den nostalgisch verklärenden Rückblick, sondern um die zeitgemäße Fortführung dieser so faszinierenden pianistischen Kunstform, mit enormem Spielwitz und großer Freude an der brillanten und mitreißenden Improvisation.

(Foto: Sascha Kletzsch)

Nähere Informationen zu dem Pianisten finden Sie unter hopkins.de und zu der Veranstaltungsreihe von jazzin’ bonn unter jazzinbonn-ev.de/veranstaltungen.


 

September 2014 im Klavierhaus Klavins

Dienstag, 9. September: Leider abgesagt

 Violosophy

Das Solo-Programm

Johannes Krampen schafft es – ebenso wie auf seinem gleichnamigen Debütalbum – ein Programm zu präsentieren, das für außergewöhnliche Programmatik, Intimität, Ehrlichkeit und technische Brillanz steht. Werke von Bach, Thrower, Ysaye, Berkeley, Skalkottas und Flury verschmelzen durch Erläuterungen, persönliche Geschichten und Erfahrungen sowie Lesungen kurzer Texte in einer gesprächskonzertartigen Symbiose und zeigen den Künstler in einem besonderen intimen Licht.

Leicht verstärkt mit einem Hauch von „Independent“ im Club oder als rein „Klassische“ Variante im Konzertsaal versprüht dieser Konzertabend einen ganz besonderen und ehrlichen Charme.

Johannes Krampen studierte Violine bei Ulf Hoelscher und in der Solistenklasse von Peter Daniel. Weitere musikalische Impulse erhielt er durch Meisterkurse bei Yfrah Neaman, Guenther Höller, Franzjosef Maier und Tabea Zimmermann sowie in seiner Dirigentenausbildung.

Nach seinen Studien folgten mehrere Engagements als Konzertmeister in großen Musicalproduktionen. Seit 1998 ist er regelmäßiges Mitglied und stellvertretender Konzertmeister der Heidelberger Sinfoniker sowie Gründungsmitglied und Konzertmeister des Mannheimer Mozartorchesters, das 2010 in der Kategorie Best Orchestral Performance für den Grammy nominiert wurde. Für die Gründung und Organisation des Orchesters Carl-Robert-Helg-Ensemble wurde er im Jahr 2000 mit dem Europäischen Kulturpreis ausgezeichnet.

Violosophy vol.one – modern music in postmodern times ist das zwischen 2010 und 2012 entstandene Debütalbum des charismatischen Geigers. Es ist eine Hommage an die Schönheit der Musik des 20. Jahrhunderts und zugleich ein Spiegelbild seiner Herangehensweise an Musik. Ernsthaftigkeit, hoher technischer Anspruch und Klangvariabilität sind die Eckpfeiler dieses Albums. Texte und Musik sollen miteinander verbunden werden, so dass die Inhalte in der Musik im Sinne des Interpreten nachvollziehbar werden.

Alles tonal und verständlich. Nichts beiläufig und belanglos.

Ausgehend von Arvo Pärts Fratres verbinden sich Sound, Musik und Inhalt zu einem „inneren Flow“, der die verschiedenen Kompositionsstile unterstützt und miteinander verschmelzen lässt. Zusätzlich soll sich der Zuhörer dem Instrument so nah fühlen, als ob er selber spiele, so dass Ehrlichkeit durch Direktheit erfahren werden kann. Dadurch entsteht quasi ein „Sog in die Musik“, der sich beispielsweise in der Komposition John Throwers Through time & space – time collapse als „Zeitkollapse“ ( wie in der Werkbezeichnung angedeutet ) ausdrückt: ein Stück von 8 Minuten wirkt wie maximal 4 Minuten.

Nähere Informationen zum Solo-Artisten finden Sie unter violosophy.com.


 

September 2014 im Klavierhaus Klavins

Dienstag, 9. September: Hommage à Kurt Weill

 Sturm + Klang Fels, Beste, Wählt

Programm

Berlin im Licht

Berlin im Licht-Song
Klops Lied
Nanna’s Lied
Der Abschiedsbrief
Es regnet

Hommage à Paris

Complainte de la Seine
Les filles de Bordeaux aus „Marie Galante“
Youkali (Tango Habanera) aus „Marie Galante“
Le grand Lustucru aus „Marie Galante“
Je ne t’aime pas

Broadway, New York

Love in a Mist aus „One touch of Venus“
Unforgettable aus „Lady in the dark“
The romance of a Lifetime aus „You and me“
Buddy on the Nightshift aus „Lunch Time Follies“

Sturm + Klang

Das aus Bonn und Düsseldorf stammende Trio Sturm + Klang, bestehend aus Marie-Dorothea Wählt, Sopran, Cordula Fels, Klavier und Florian Beste, Basstrompete ist, für ein klassisches Ensemble, eine doch eher ungewöhnliche Besetzung. Doch genau daraus resultiert das ganz eigene Klangspektrum des Trios. Mit einem Repertoire, das von barocken über klassische bis zu zeitgenössischen Werken reicht, von Solowerken, Duetten und Trios mit eigens geschriebenen Arrangements, präsentieren sie ein kontrast- und facettenreiches Programm und entwickeln eine ganz eigene Tonsprache.

Marie-Dorothea Wählt, Sopran. Geboren 1987 in Bautzen, aufgewachsen im Schwarzwald und nun in Bonn lebend begann Marie-Dorothea Wählt ihr Musikstudium (Gesang und Pädagogik) in Düsseldorf an der Robert-Schumann-Hochschule. Im Februar 2013 sang sie ihr Diplom. Unterricht erhielt sie u.a. bei Prof. Michaela Krämer und Prof. Reinhard Becker. Neben Tätigkeiten als Lehrerin an der Städt. Musikschule Lohmar und privatem Unterricht, arbeitet sie zudem mit Chören und Ensembles als Stimmbildnerin. Ein weiteres musikalisches Feld, welches ihr sehr am Herzen liegt, ist die stimmbildnerische Arbeit mit Kindern und Jugendlichen, welches sie zur Zeit mit einem Masterstudium für Kinderstimmbildung in Osnabrück bei Prof. Andreas Mohr vervollständigt. Als Solistin ist sie sowohl im klassischen Konzert und Oratorien wie auch bei Liederabenden zusammen mit Cordula Fels tätig.

Cordula Fels, Piano. 1986 in Lahr geboren, erhielt sie ihren ersten Klavierunterricht im Alter von sieben Jahren. Im Laufe ihrer Zeit nahm sie erfolgreich an diversen Wettbewerben teil, unter anderem auch in Form der Liedbegleitung zusammen mit der Sängerin Marie-Dorothea Wählt. In der Klavierklasse von Yumiko Maruyama schloss sie 2014 ihr Musikstudium an der Robert Schumann Hochschule Düsseldorf erfolgreich ab. Weitere künstlerische Anregungen erhielt sie in Unterrichten bei André Parvenof und Pervez Mody. Ihr Repertoire reicht von Liedbegleitung über kammermusikalische Werke bis hin zu Solowerken und zum Klavierkonzert.

Florian Beste, Basstrompete. Florian Beste, geboren 1985 in Arnsberg/Sauerland und nun wohnhaft in Bonn, ist Tenorhornist im Heeresmusikkorps Koblenz. Sein Studium absolvierte er an der Robert-Schumann-Hochschule u.a. bei Markus Lenzing und Andreas Hebeler. Neben diversen Auslandsreisen und CD-Produktionen mit dem Orchester spielte er unter anderem bei der Bläserphilharmonie SüdWest sowie in der Spielzeit 2012/13 bei der Oper "Norma" der Oper Bonn mit.

Viele weitere Informationen zum Trio finden Sie unter sturmplusklang.de.


 

September 2014 im Klavierhaus Klavins

Samstag, 6. September: Ein Lied geht um die Welt

Programm

 Ein Lied geht um die Welt

Ein Lied geht um die Welt
Dein ist mein ganzes Herz
Widmung (Hiroko Matta-Klein)
In der Fremde
Waldesgespräch
Danny Boy

Sunny (Friday Friday)
Lean on me (Friday Friday)
Hit the road Jack (Friday Friday)

~ Pause ~

Manhã de Carnaval (Mika Wagner, Gesang & Andreas Gassewicz, Klavier)
O Carrocel (Mika Wagner, Gesang & Andreas Gassewicz, Klavier)

Over the rainbow
Somewhere
A Vucchella
E lucevan le stelle
Non ti scordar
O sole mio

Künstler

Dietmar Imhäuser, Gesangsausbildung in Köln und Colmar u.a. bei Prof. Siffert. Seit über 15 Jahren singt er im deutschen Raum populäre Tenorlieder. Sein umfangreiches Repertoire umfasst neben Kunst- und deutschen Liedern aus den 20er/30er auch Opern/-Operettenarien, neapolitanische Lieder sowie Musicalstücke. Weiterhin ist er als Gesangslehrer, Chorleiter, Komponist, Texter und Arrangeur tätig.

Hiroko Matta-Klein, geboren in Japan. Studierte Klavier- und Kammermusik an der Rubinstein-Akademie und der Tokyo University of Fine Arts and Music. Als Preisträgerin nationaler und internationaler Klavierwettbewerbe ist sie als Solopianistin, Kammermusikerin und Klavierlehrerin tätig. Seit 2013 lebt und arbeitet sie in Bonn.

Chor Friday Friday, gegründet 2009 in der Brotfabrik. Unter Chorleiter Dietmar Imhäuser singt das Ensemble mit viel Spaß und Leidenschaft Lieder aus dem Bereich Rock, Pop, Jazz. Auftritt u.a. auf dem Beuler Stadtfest.


 

August 2014 im Klavierhaus Klavins

Samstag, 9. August: ernst und heiter

Klavierduo Laufenberg-Simmler & Schaffmeister

 ernst und heiter
ernst

Johann Sebastian Bach
Contrapunctus XIV aus der „Kunst der Fuge“

(Eigene Bearbeitung Ries Erler, Berlin)

Franz Schubert
Duo
„Lebensstürme“

Antonin Dvorak
Slawischer Tanz
op.72 no.8, As-Dur

Jean Sibelius
Valse triste

~ Pause ~

heiter

Johann Sebastian Bach
„Quodlibet“

aus den Goldberg-Variationen

Franz Schubert
Rondo
„Unsere Freundschaft währt ewig“

Antonin Dvorak
Slawischer Tanz
op.46 no.2, e-moll

Gabriel Fauré
Ketty Valse
aus der Dolly-Suite

Karl-Hermann Pillney
Eskapaden eines Gassenhauers
Variationen im Stile großer Komponisten.

Künstler

Elisabeth Schaffmeister stammt aus Bochum, lebt dort mit Familie;
hat Musik und Anglistik in Köln und Bonn studiert, Hauptfach Klavier und Gesang.

Marielen Laufenberg-Simmler stammt ebenfalls aus Bochum, lebt dort mit Familie;
hat Musik und Germanistik in Mainz studiert, Hauptfach Klavier.

An der Schillerschule Bochum haben beide viele Jahre lang als Kolleginnen zusammen gearbeitet, gemeinsame musikalische Projekte und Schulkonzerte veranstaltet. Nach der Pensionierung haben sie sich intensiver dem gemeinsamen Musizieren am Klavier zu 4 Händen gewidmet.


 

Juli 2014 im Klavierhaus Klavins

Freitag, 4. Juli: Liederabend

 Julian Freibott Julian Freibott, Tenor

Mit Schuberts „Die schöne Müllerin“ steht eines der absoluten Hits des romantischen Liedguts auf dem Programm. Die Geschichte erzählt von der Liebe eines jungen Müllergesellen zu einer schönen Müllerstochter, seinen Schmerz über ihre Untreue, das Wandern durch die Welt, die Natur, die Liebe und Eifersucht und schließlich den Freitod im Mühlbach.

Die Popularität des Werkes ist nicht zuletzt durch seine Thematik von „Liebe - unerfüllte Liebe“, die sich durch alle großen Liedzyklen seit Schubert hinzieht, bis heute ungebrochen.

Programm

Franz Schubert. 1797-1828
Die schöne Müllerin D795
nach Gedichten von Wilhelm Müller

  1. Das Wandern
  2. Wohin
  3. Halt!
  4. Danksagung an den Bach
  5. Am Feierabend
  6. Der Neugierige
  7. Ungeduld
  8. Morgengruss
  9. Des Müllers Blumen
  10. Tränenregen
  11. Mein!
  12. ~ Pause ~
  13. Mit dem grünen Lautenbande
  14. Der Jäger
  15. Eifersucht und Stolz
  16. Die liebe Farbe
  17. Die böse Farbe
  18. Trockene Blumen
  19. Der Müller und der Bach
  20. Des Baches Wiegenlied

Vitae

 Trung Sam Trung Sam, Flügel

Der junge Tenor Julian Freibott ist Träger zahlreicher Preise und Stipendien und ein großer Ausnahmekünstler der heutigen Sängergeneration. Die Nürnberger Zeitung schrieb nach einem Liederabend: „…eine Sternstunde der Liedkunst…technisch brillant und gestalterisch voller Farben!“ Julian Freibott gastierte bereits an verschiedenen Theatern Deutschlands und trat als Konzertsänger über Europa hinaus auch in Japan, und Südafrika auf. Dabei wurde er u.a. von den Bambergern wie auch Nürnberger Symphoniker begleitet.
1990 in Ebern (Unterfranken) geboren, war er Mitglied bei den weltberühmten Regensburger Domspatzen und erhielt ersten Gesangsunterricht bei Bernhard Mayer. Derzeit führt er sein Studium bei Prof. Konrad Jarnot an der Musikhochschule Düsseldorf.

Trung Sam ist ein gefragter Liedbegleiter seiner Generation. Die Presse lobt seinen magischen Klavierklang und sein außergewöhnliches Einfühlungsvermögen für Atem, Phrasiereungen und Farben, was ihn zu einem idealen und beliebten Partner für Sänger macht.

Das „Göttinger Tageblatt“ schrieb nach einem Liederabend: „…Trung Sam: perfekter Partner… technisch präzise, mit hoher Anschlagskultur und bezauberndem Farbenreichtum.“

Liederabende führten den Pianisten durch ganz Europa zu verschiedenen Festivals wie der Schubertiade Schwarzenberg, den Niedersächsischen Musiktagen Hannover, dem Beaminster Festival England, den Weingartner Musiktagen, den Ludwigsburger Schlossfestspielen; weitere Liederabende in der Sinfonie Bamberg, Konzerthaus Berlin, Philharmonie Essen, Schloss Ettlingen, Göttingen, Graz, Hamburg, Helsinki, Karlsruhe, Liederhalle Stuttgart, Opéra de Lille, Paris, Musikverein Wien, Tonhalle Zürich u.a.“

Neben seiner aktiven Konzerttätigkeit gibt er Meisterkurse für Liedinterpretation über Europa hinaus auch in Südkorea und unterrichtet Liedgestaltung für Sänger und Pianisten sowie Vokal-Solokorrepetition an den Musikhochschulen in Bremen und Würzburg.


 

Juli 2014 im Klavierhaus Klavins

Donnerstag, 3. Juli: Urban Poems und neue Kompositionen

 Stephan Becker Trio

Stephan Becker Trio

Seit der Veröffentlichung der CD First Day of Spring im Jahr 2011 beim renommierten Label Nabel Records gehört die Band von Stephan Becker zu den gefragtesten deutschen Jazztrios. Mit Urban Poems haben die drei Musiker 2013 eine CD vorgelegt, die von der Fachpresse hoch gelobt wird und im NDR-Radio sogleich als Album der Woche vorgestellt wurde. Das Trio ist regelmässig zu Gast in Konzerthäusern, Jazzclubs und auf Festivals in ganz Deutschland, wie dem Internationalen Jazzfestival in Hamm und dem Jazzgarten in Frankfurt. Aber auch in Polen kennt man mittlerweile die Musiker aus Köln, nachdem sie im September 2011 im Rahmen einer Tour auch auf dem Miles-Davis-Memorial-Festival spielten. Beim Konzert im Klavierhaus Klavins werden die drei Musiker erstmalig alle neuen Stücke spielen, die sie im August für Ihre neue CD aufnehmen werden.

Der Pianist und Komponist Stephan Becker verbindet gekonnt moderne Grooves mit der Jazztradition. „Poetisch und mit originellen Songideen kommt die Musik daher. Eine romantische Ader hat sie, aber sie kann auch ganz schön grooven.” (Fono Forum) Es gelingt dem Trio, die motivisch-melodische Prägnanz in den Improvisationen aufrecht zu erhalten, auch wenn die Musik impulsiv, schwärmerisch und berauschend wird. Der Schwarzwälder Bote schrieb: „…von feinsten Jazzkompositionen getragen,wird eine Welt der akustischen Superlative geschaffen.“
Der unverwechselbare Sound der Band entsteht aus Grooves, die aus dem dem Funk und Hip-Hop entstanden sind, ausgestaltet mit den Harmonien der reichhaltigen Klangwelt des Jazz und den gesanglichen Melodien, die Beckers tiefem musikalischen Empfinden entspringen und in seine Kompositionen und Improvisationen einfließen. Oft sind die Kompositionen wie Popsongs aufgebaut, überhaupt klingen die Stücke immer sehr liedhaft. Lieder ohne Worte, die Bilder im Kopf des Hörers entstehen lassen. Technische Brillianz blitzt immer wieder auf, wird jedoch nie zum Selbstzweck, sondern lässt Platz für den kultivierten, farbenreichen Sound des Trios. Sie trägt vielmehr zur Vielschichtigkeit der Kompositionen und Intensität der Improvisationen bei. Daher ist das Trio live ein großes Hörvergnügen, das dem Publikum lange in Erinnerung bleibt.

„Das Stephan Becker Trio begeistert mit einem glückselig machenden Spiel erster Güte.“
Lippstädter Tageszeitung

Besetzung

Stephan Becker – Klavier, Komposition
Thomas Esch - Schlagzeug
Stefan Rey - Kontrabass

Weitere Informationen, Hörproben und Videos unter stephan-becker-trio.de.


 

Juli 2014 im Klavierhaus Klavins

Mittwoch, 2. Juli: Kammerkonzert – Musik für Solisten und Klavier

 BWKorps in der Tonhalle Düsseldorf

Ausbildungsmusikkorps der Bundeswehr

Studierende der Robert-Schumann-Hochschule für Musik in Düsseldorf / Angehörige des Ausbildungsmusikkorps der Bundeswehr präsentieren Werke vom Barock bis zur Moderne.

Bei den Solisten handelt es sich gleichzeitig um Studierende der Robert-Schumann-Hochschule für Musik Düsseldorf, die sich im Rahmen ihres Bachelor-Studiums mit diesem Kammerkonzert auf ihre anstehenden Prüfungen vorbereiten.

An diesem Abend werden unter Anderem Werke für Trompete und Klavier, Schlagzeugensemble sowie für Fagott und Klavier zu hören sein.

Das Ausbildungsmusikkorps der Bundeswehr ist die zentrale Ausbildungsstätte des Militärmusikdienstes der Bundeswehr. Hier werden bis zu 140 junge Musikerinnen und Musiker in vier Jahren zum professionellen Orchestermusiker/In ausgebildet. Seit nunmehr über 30 Jahren findet diese Ausbildung in enger Zusammenarbeit mit der Robert-Schumann-Hochschule für Musik Düsseldorf statt.

Nähere Informationen zu dem Ausbildungsmusikkorps finden Sie unter militaermusik.bundeswehr.de/portal/a/milmus/.


 

Juni 2014 im Klavierhaus Klavins

Samstag, 14. Juni: Werke von Alexander Scriabin & Frédéric Chopin

 Ekaterine Khvedelidze

Ekaterine Khvedelidze

Die georgische Pianistin Ekaterine Khvedelidze begann das Klavierspiel im Alter von fünf Jahren. Ihre außergewöhnliche künstlerische Entwicklung führte sie 1996 mit der georgischen Klavierpädagogin Medea Gamsakhurdia zusammen, bei der sie an der Musikhochschule ihrer Heimatstadt eine pianistische Ausbildung erhielt. Im Anschluss an ihr Diplom führten sie ein weitergehendes Studium an der Musikhochschule in Detmold und Moskau.

Seit 2004 ist sie Meisterschülerin von ihrem derzeitigen Mentor und Förderer Igor Zhukov, einem der bedeutendsten Vertreter der älteren russischen Pianistengeneration und seinerseits Schüler des legendären Heinrich Neuhaus und letzter persönlicher Repräsentant von dessen maßstabsetzender Ausbildungstradition.

Wichtige Anregungen erhielt sie darüber hinaus auf zahlreichen Meisterkursen bei international renommierten Musikerpersönlichkeiten wie Vitaly Margulis, Peter Feuchtwanger, Andras Schiff Bruno Canino und John Perry.

Seit Jahren beeindruckt Ekaterine Khvedelidze ihre Zuhörer mit ihrer unvergleichlichen Art, mit jedem Ton tief in die Seele der Musik einzudringen, jeder Phrase natürlichen Atem zu verleihen. In ihrem beseelten, Farben und phantasiereichen Spiel treten der bloße Notentext, das Instrument, ihre selbstverständliche Virtuosität als „Medium“ hinter der eigentlichen Substanz der Musik zurück und geben den Blick frei auf tiefere Schichten musikalischen Erlebens.

Ein besonderes Engagement ihres gleichermaßen kraftvollen wie eindringlich sensiblen Spiels gilt dabei den Werken der russischen Spätromantik eines Alexander Scriabin oder Nikolai Medtner, dessen zu Unrecht nahezu unbekannten Klavierwerke immer wieder für große Überraschungen in ihren begeisternden Klavierabenden führen.

Nähere Informationen zu der Pianistin finden Sie unter ekaterine.de.


 

Juni 2014 im Klavierhaus Klavins

Mittwoch, 11. Juni: Kammerkonzert – Musik für Solisten und Klavier

 BWKorps in der Tonhalle Düsseldorf

Ausbildungsmusikkorps der Bundeswehr

Studierende der Robert-Schumann-Hochschule für Musik in Düsseldorf / Angehörige des Ausbildungsmusikkorps der Bundeswehr präsentieren Werke vom Barock bis zur Moderne.

Bei den Solisten handelt es sich gleichzeitig um Studierende der Robert-Schumann-Hochschule für Musik Düsseldorf, die sich im Rahmen ihres Bachelor-Studiums mit diesem Kammerkonzert auf ihre anstehenden Prüfungen vorbereiten.

An diesem Abend werden unter Anderem Werke für Trompete und Klavier, Schlagzeugensemble sowie für Fagott und Klavier zu hören sein.

Das Ausbildungsmusikkorps der Bundeswehr ist die zentrale Ausbildungsstätte des Militärmusikdienstes der Bundeswehr. Hier werden bis zu 140 junge Musikerinnen und Musiker in vier Jahren zum professionellen Orchestermusiker/In ausgebildet. Seit nunmehr über 30 Jahren findet diese Ausbildung in enger Zusammenarbeit mit der Robert-Schumann-Hochschule für Musik Düsseldorf statt.

Nähere Informationen zu dem Ausbildungsmusikkorps finden Sie unter militaermusik.bundeswehr.de/portal/a/milmus/.


 

Juni 2014 im Klavierhaus Klavins

Donnerstag, 5. Juni: Von Bach bis Björk

 Marcus Schinkel © Nadine Targiel

Marcus Schinkel Solo

Schinkel arrangiert klassische Stücke, Jazz und sogar aktuelle Popnummern, begibt sich damit auf eine Zeitreise und verschmilzt sie mit seinem eigenen lyrischen, virtuosen und expressiven Stil.

Pressestimmen

Gut gelaunt und mit spritziger Spielfreude mischte das Marcus Schinkel Trio die Klassiker neu auf, improvisierten mit überschäumender Fantasie, dem ewig aktuellen Handwerkszeug.
Frankfurter Allgemeine Zeitung

Schinkels Auffassung der "Mondscheinsonate" hat besonders gefallen. Hinter der sehr gelungenen Reharmonisierung blieb die originale Form immer erkennbar; eine wirkliche Neuformulierung, die dem Original den Respekt nicht schuldig blieb.
General-Anzeiger

Nähere Informationen zum Künstler finden Sie unter jazz-kalender.de/insite_marcusschinkel.


 

Mai 2014 im Klavierhaus Klavins

Mittwoch, 28. Mai: Klassik

 Bärthlein und Brandt Bärthlein und Brandt

Programm

Luigi Boccherini
Sonate nr.6 A-Dur für Violoncello und Klavier

Ludwig van Beethoven
Sonate für Klavier und Violoncello A-Dur op.69

Franz Schubert
Sonate für Arpeggione und Klavier a-moll D 821

Johannes Brahms
Sonate e-moll für Klavier und Violoncello op.38

Vitae

Lioba Bärthlein lernte während ihrer Schulzeit in Bonn neben Klavier auch Violine, Viola und Jazz-Saxophon. Nach dem Abitur studierte sie zunächst Schulmusik an der Musikhochschule Köln mit Hauptfach Klavier bei Prof. Klaus Oldemeyer sowie Germanistik an der Universität zu Köln. Anschließend absolvierte sie die Aufbaustudiengänge Instrumentalpädagogik und Hochschulklasse Klavier bei Prof. Nina Tichman. Ihre Reifeprüfung im Fach Klavier legte sie mit sehr gutem Erfolg ab.

Von 2008-2011 arbeitete sie als Kinder- und Jugendreferentin der Kölner Philharmonie und ist seither als freiberufliche Pianistin, Klavier- und Musikpädagogin tätig.


Klaus-Dieter Brandt studierte Violoncello und historische Aufführungspraxis in Köln, Frankfurt, Louvain und Paris. Nach dem Solistendiplom entwickelte sich rasch eine Karriere im Bereich der „alten Musik“. Er konzertiert als Solocellist der Musica Antiqua Köln, der Wiener Akademie, L’arpa festante und als Kammermusikpartner z.B. von Nils Mönkemeyer und Riccardo Minasi. Zahlreiche Aufnahmen dokumentieren seinen künstlerischen Weg.

Sein derzeitiger musikalischer Schwerpunkt liegt im Repertoire und der musikalischen Ästhetik des 18. und 19. Jahrhunderts. In den letzten Jahren entstanden neben interessanten Kammermusikproduktionen Ersteinspielungen der Cellokonzerte von Carl Friedrich Abel und Christian Ernst Graf (2010) und Johann Benjamin Gross und Julius Rietz (2014).


 

Mai 2014 im Klavierhaus Klavins

Samstag, 24. Mai: Klassik mit Ausblick – Schumann, Brahms, Chopin – und Lecuona

 Josiane Traun

Josiane Traun

Josiane Traun kam im Kindesalter aus Südkorea nach Deutschland. Bereits früh entdeckte sie ihre Leidenschaft für die Musik. Mit 6 Jahren begann sie ihre musikalische Ausbildung mit Klavierunterricht. Sie hatte Unterricht u.a. bei Nicolas Economou (Duopartner von Martha Argerich), Prof. Hermann Lechler, Prof. Gerhard Oppitz (München) und Dimitri Bashkirov (Mozarteum Salzburg).

Ab 1984 folgten kammermusikalische Aufnahmen mit Jörg Widmann für das Radio (Bayerischer Rundfunk) und für das Fernsehen (ZDF). Im Jahr 1987 wurde Josiane Traun Preisträgerin bei Jugend musiziert. Ihr Debut als Solistin gab sie mit dem Klavierkonzert von Chopin in e-moll im Carl-Orff-Saal, München.

Im Jahr 2002 schloss Josiane Traun ihr Studium als Dipl. Konzertpianistin in der Solistenklasse erfolgreich ab.

Seit 2003 lebt Josiane Traun, Mitglied im Deutschen Tonkünstlerverband, in Bonn und arbeitet seit dieser Zeit auch als selbstständige Klavierlehrerin in Bonn.

Mit ihren Auftritten im Haus Menden in Sankt Augustin am 30. März und dem Konzert im Klavierhaus Klavins stellt sich Josiane Traun nach längerer Pause dem Bonner Publikum als Solistin vor. In ihrem aktuellen Programm bietet sie anspruchsvolle „Klassiker” von Schumann, Brahms und Chopin aber auch - als Ausblick auf das in Vorbereitung befindliche Programm - vergleichsweise moderne Stücke des kubanischen Komponisten Lecuona.

Programm

Robert Schumann - Carneval opus 9

~ Pause ~

Johannes Brahms - Ungarischer Tanz nr.1
Frédéric Chopin - Ballade g-moll opus 23
Ernesto Lecuona - "Córdoba" aus Suite Española
Ernesto Lecuona - "Andalucía" aus Suite Española

Nähere Informationen zur Pianistin finden Sie unter klavierschule-bonn.de.


 

Mai 2014 im Klavierhaus Klavins

Freitag, 16. Mai: Land und Leidenschaften

 Heike Duncker

Heike Duncker Trio

Die Jazz-Formation um Heike Duncker lädt das Publikum zu Eskapaden ein - an der Grenzlinie zwischen Ethno- und Modern Jazz.

Die aktuelle Besetzung besteht seit 2014 und überrascht ihre ZuhörerInnen mit verspielten Kompositionen von Heike Duncker. Die Stücke übertreffen sich gegenseitig. Die drei Instrumente stehen abwechselnd im Vordergrund. Sie bilden aber stets einen homogenen Gruppen-Sound. Mal lädt das Piano zum Reisen ein (Cap Verde), mal lässt uns die sonore Stimme des Bass nicht los (Karas).

Das Stück Perlmutation hat einen Hauch von Tango. Dr. Schulz bietet dem Schlagzeug Freiraum für Expression. Tales Of Wales nimmt uns alle auf eine endlose Reise mit. In einem abendfüllenden Programm verführt und verwirrt das Trio sein Publikum - mit Liebe zu geraden Rhythmen und krummen Takten, mit Balladen und musikalischen Abenteuern, die gern mit einer bunten Folklore flirten (Tres Carabelas).

CD: HEIKE DUNCKER TRIO “Land und Leidenschaften” Konnex-Reords 2011
www.myspace.com/heikedunckertrio

Constantin Krahmer - Piano
Meike Krautscheid - Kontrabass
Heike Duncker - Schlagzeug, Komposition

Nähere Informationen zu den Künstlern finden Sie unter constantinkrahmer.com und meike-krautscheid.de, heike-duncker.de.


 

Mai 2014 im Klavierhaus Klavins

Mittwoch, 14. Mai: Kammerkonzert – Musik für Solisten und Klavier

 BWKorps in der Tonhalle Düsseldorf

Ausbildungsmusikkorps der Bundeswehr

Studierende der Robert-Schumann-Hochschule für Musik in Düsseldorf / Angehörige des Ausbildungsmusikkorps der Bundeswehr präsentieren Werke vom Barock bis zur Moderne.

Bei den Solisten handelt es sich gleichzeitig um Studierende der Robert-Schumann-Hochschule für Musik Düsseldorf, die sich im Rahmen ihres Bachelor-Studiums mit diesem Kammerkonzert auf ihre anstehenden Prüfungen vorbereiten.

An diesem Abend werden unter Anderem Werke für Trompete und Klavier, Schlagzeugensemble sowie für Fagott und Klavier zu hören sein.

Das Ausbildungsmusikkorps der Bundeswehr ist die zentrale Ausbildungsstätte des Militärmusikdienstes der Bundeswehr. Hier werden bis zu 150 junge Musikerinnen und Musiker in vier Jahren zum professionellen Orchestermusiker/In ausgebildet. Seit nunmehr über 30 Jahren findet diese Ausbildung in enger Zusammenarbeit mit der Robert-Schumann-Hochschule für Musik Düsseldorf statt.

Nähere Informationen zu dem Ausbildungsmusikkorps finden Sie unter militaermusik.bundeswehr.de/portal/a/milmus/.


 

April 2014 im Klavierhaus Klavins

Mittwoch, 30. April: Zauberfrauen

 Albert Maiden Triett Waldmädchen

Albert Maiden Triett

Lieder und Erzählungen von zaubernden, verzauberten und zauberhaften Frauen

“In dem Mondenschein im Walde sah ich jüngst die Elfen reiten. Ihre Hörner hört ich klingen, ihre Glöcklein hört ich läuten.”
“Neue Liebe”, Felix Mendelssohn-Bartholdy

Eine Reise in die prächtige Welt der Zauberfrauen.

In eine Welt, in der scheue Elfen durch die Wälder huschen, nahenden Reitern den Kopf verdrehen und sich mit ein bisschen Glück sogar beim Bade im Waldsee beobachten lassen.

Es ist aber auch die Welt der Loreley, die hier ihr Unwesen treibt und so manchen gestandenen Mann zu Fall bringt.

Tom, der Reimer jedoch wird der Elfenkönigin gerne einen Kuss geben, um sie dann sieben Jahre in ihrem Zauberreich begleiten zu dürfen.

Ebenso wagt sich eine tapfere Magd ins Reich der Feen, wo aus drei Tagen schnell 30 Jahre werden können.

Nähere Informationen zum Triett finden Sie unter albertmaidentriett.de/programme/zauberfrauen.


 

April 2014 im Klavierhaus Klavins

Dienstag, 8. April: Abendmusik

 Vokalensemble Seelscheid Poster

Das Vokalensemble Seelscheid und die Pianistin Karin Engels laden ein

Unser Programm umfasst Klavier- und Chormusik aus mehr als 5 Jahrhunderten.

Am Dienstag, den 8. April 2014, gibt das Vokalensemble Seelscheid mit der Pianistin Karin Engels eine Abendmusik mit Chor- und Klavierwerken aus fünf Jahrhunderten in Form eines Benefizkonzertes zu Gunsten der Neunkirchen-Seelscheider Tafel.

Hier ein paar Informationen über das Ensemble

Kurz vor Weihnachten 2005 kamen ein paar Sängerinnen und Sänger aus verschiedenen Chören in Seelscheid zusammen, um englische Weihnachtslieder im Original einzuüben – und ggf. auch im Gottesdienst zu präsentieren.

 Vokalensemble Seelscheid

Während der ersten Proben wurde klar, dass sich hier ein „Ensemble“ gefunden hatte. Es dauerte jedoch noch einige Monate, bis sich ein echtes Doppelquartett mit einem Leiter bildete – und mit dem Anspruch, in gehobener Qualität zu musizieren. Es wuchs ein reichhaltiges Repertoire - von der Renaissance über Bach und die Romantiker bis hin zu zeitgenössischen Komponisten.

Neben zahlreichen Einsätzen im Gottesdienst oder in der Tradition des „Evensong“ gestaltete das Ensemble auch Abendmusiken und Konzerte. So zum Beispiel am 18. November 2007 in der Evangelischen Kirche Honrath mit der Abendmusik „Geistliche Chormusik von Schütz bis Distler“.

Am 8. November 2009 folgte das erste Benefizkonzert zu Gunsten der Neunkirchen-Seelscheider Tafel im Kunsthaus Seelscheid (bei Burkard Sondermeier) mit einem weltlichen Programm: „Heiteres und Besinnliches rund um die Martinsgans“.

Seitdem wurde jedes Jahr ein „großes“ Benefizkonzert gegeben – jeweils in der evangelischen Dorfkirche Seelscheid. Hinzu kamen zahlreiche kleinere Konzerte und musikalische Auftritte im Rhein-Sieg Kreis.

Inzwischen hat das Ensemble eine etwas geänderte Zusammensetzung und einen neuen Leiter.

Während die sogenannte „weltliche“ Literatur auch weiterhin geprobt und dargeboten werden soll, bleibt die Basis des Ensembles das „Lied im Gottesdienst“ in all seinen Varianten. So wie die Dorfkirche in Seelscheid das „zu Hause“ für das Vokalensemble bleibt.

Nähere Informationen zum Ensemble finden Sie unter vokalensemble-seelscheid.de.


 

April 2014 im Klavierhaus Klavins

Sonntag, 6. April: Leider abgesagt

 Krampen & Krampen

Krampen & Krampen

Das Duo KRAMPENhoch2 besteht aus den Brüdern Johannes und Tobias Krampen, die schon von Kindesbeinen an zusammen musizieren. Das intuitive Verständnis resultierend aus denselben Genen, führt zu einer Verschmelzung zweier Charaktere, die trotz aller Gemeinsamkeiten durchaus unterschiedlich gelagert sind.

Johannes Krampen studierte Violine bei Ulf Hoelscher und in der Solistenklasse von Peter Daniel. Weitere musikalische Impulse erhielt er durch Meisterkurse bei Yfrah Neaman, Guenther Höller, Franzjosef Maier und Tabea Zimmermann sowie in seiner Dirigentenausbildung.

Nach seinen Studien folgten mehrere Engagements als Konzertmeister in großen Musicalproduktionen. Seit 1998 ist er regelmäßiges Mitglied und stellvertretender Konzertmeister der Heidelberger Sinfoniker sowie Gründungsmitglied und Konzertmeister des Mannheimer Mozartorchesters, das 2010 in der Kategorie Best Orchestral Performance für den Grammy nominiert wurde. Für die Gründung und Organisation des Orchesters Carl-Robert-Helg-Ensemble wurde er im Jahr 2000 mit dem Europäischen Kulturpreis ausgezeichnet.

Derzeit verfolgt er intensiv seine Solo-Karriere: Unter dem Titel Violosophy – the solo violin vereinigt er die Präsentation besonderer sowie selten gespielter zeitgenössischer Solowerke mit Texten und Gedanken über eben diese Werke und ihre Komponisten. Beispielhaft für diese gesprächskonzertartige Symbiose ist sein 2013 erschienenes Debütalbum Violosophy vol.one – modern music in postmodern times.

Tobias Krampen - Kammermusiker und Liedbegleiter - studierte in Hannover, Montreal, Köln und Saarbrücken, wo er das Konzertexamen in Liedbegleitung erwarb. Er ist Stipendiat des Richard Wagner Verbandes Köln und war Preisträger zahlreicher Wettbewerbe. So war er erster Preisträger des Deutschen Musikrates in der Kategorie Klavierpartner und gehörte zur Bundesauswahl junger Künstler.

Zusammen mit dem Bariton Christoph Pohl ist er Preisträger beim international renommierten Robert Schumann Wettbewerb in Zwickau. 2007 wurde ihm der Deutsche Schubertpreis verliehen.

In Konzerten und Meisterkursen arbeitet er mit Sibylla Rubens, Francisco Araiza, Peter Schreier u.a. zusammen. Mit Ingeborg Danz gibt er Liedgestaltungskurse für Sänger und Pianisten und erhielt Einladungen als Gastdozent an die Yale University und die Hochschule für Musik Dresden.

Sein musikalisches Wirken ist auf verschiedenen CD Aufnahmen dokumentiert, jüngst erschien eine CD mit dem Bariton Christoph Pohl mit Liedern von Liszt, Pizetti, Rihm und Mahler bei Genuin.

Tobias Krampen ist Dozent für Liedgestaltung an der Hochschule für Musik Köln.

Unter Berücksichtigung ihrer individuellen Entwicklungen und Erfahrungen stellen die Brüder musikalische Interpretationen vor, die mit geistiger Tiefe auf leidenschaftlich unkomplizierte Art begeistern.

Nähere Informationen zum Duo finden Sie unter tobiaskrampen.de oder unter violosophy.com.


 

April 2014 im Klavierhaus Klavins

Samstag, 5. April: Klassik & Jazz, Piano & Bass

 Radmacher & Geschwind

Radmacher & Geschwind

„… Es verwunderte die Zuhörer immer wieder aufs Neue, mit welcher hohen Professionalität und mit wie viel Humor alles gleichzeitig vonstatten ging. Radmacher & Geschwind, das war Musik auf höchstem Niveau, ausgeklügelt und dennoch authentisch.“

„… rhythmisch versiert, gefühlvoll und mit atemberaubender Dynamik …“
(Kölner Stadtanzeiger)


Mal ruhig oder tieftraurig, dann wieder wild oder lebensfroh sind die Jazz-Kompositionen Eckhard Radmachers. Schnell wird dabei klar, dass der Pianist in der Klassik nicht minder zu Hause ist als im Jazz – ebenso sein musikalischer Partner, der Bassist Wilhelm Geschwind.

Gekonnt spielen die Musiker mit den Genres, finden im Dialog zwischen Piano und Bass zu neuem Selbstbewusstsein – dabei zu sehr von der Klassik beeinflusst, um die Zügel gänzlich aus der Hand zu geben, und doch zu sehr Jazzmusiker, um genügend Raum für Spontaneität zu lassen.

In weiterer Hinsicht werden die musikalischen Neigungen zusammengeführt, indem der Pianist im gleichen Programm „klassische“ Werke u. a. von Liszt, Schumann, Chopin oder Debussy interpretiert.

Das Ergebnis: Bewusste, in sich stimmige Neuschöpfung aus der Formenvielfalt musikgeschichtlicher Tradition – lebendig, tiefgründig, erfrischend …

Radmacher & Geschwind: Wer sie erlebt, wird mit offenherziger Lust am Musizieren konfrontiert. Und: Die Musik berührt, weil sie, ebenso wie das Duo, vor allem eines ist: authentisch.

Nähere Informationen zum Künstlerduo finden Sie unter radmacher-geschwind.de.


 

April 2014 im Klavierhaus Klavins

Freitag, 4. April: Brazil Connection

Finest Bossa Nova & Wine Tasting
 Brazil Connection

Ulla Haesen Trio / Brazil Connection Presse

Spätestens seit ihrer CD „beleza!“, die begeisterte Rezensionen bekam, steht der Name Ulla Haesen für authentischen, hochklassigen Bossa Nova. Ohne dekoratives Beiwerk gelingt es ihr, die Seele dieser brasilianischen Musikrichtung auf ganz persönliche Weise zum Klingen zu bringen. In immer wieder neuen Formationen beweist sie, dass man nicht in Südamerika geboren sein muss, um den Bossa Nova glaubwürdig und beseelt zu spielen. Denn die Sängerin und Gitarristin hat eigentlich finnisch-deutsche Wurzeln. Die Zusammenarbeit mit dem in seiner Heimat mehrfach ausgezeichneten brasilianischen Gitarristen Joao Luis Nogueira hat wesentlichen Einfluss auf Ulla Haesens musikalische Haltung, die geprägt ist von tiefem Respekt und Liebe zu dieser einzigartigen, wunderbaren Musik.

In der Pause: Weinprobe mit Marc Baum

Der Bassist Wilhelm Geschwind komplettiert mit seinem percussiven Spielstil auf dem eigens für ihn konzipierten Piccolo Double Bass das „Ulla Haesen Trio“. Im Zusammenspiel entwickeln die drei Musiker eine mitreißende Intensität, wobei Improvisation und gefühlvolle Interpretation jedem Stück seine ganz persönliche Note geben. Musikalische Höhenflüge und brasilianische Sinnenfreude bilden eine Einheit, wenn Haesen, Nogueira und Geschwind ihre „Brazil Connection“ knüpfen.

„Mit ihrem multinationalen Ensemble erzeugt Ulla Haesen […] poetische Schönheit und […] jazzaffinen Flow …“ FAZ

Nähere Informationen zum Trio finden Sie unter ulla-haesen.de/brazil-connection.html.

Nähere Informationen zu Wein Baum finden Sie unter weinbaum.de.


 

März 2014 im Klavierhaus Klavins

Montag, 31. März: Ins Freie - an zehn Klavieren!

 Klavins bei Nacht

Sue Schlotte

Wer schon immer davon geträumt hat, nachts heimlich in einem Klavierhaus sämtliche Klaviere zu bespielen, ist zu diesem Kurs eingeladen!

Die Finger ertasten sich ihre Musik, erforschen die entstehenden Klänge - ohne Noten!

Der Ladenraum gefüllt mit feinsten Instrumenten steht uns nach Ladenschluß zur Verfügung. Wir lassen die Flügel und Klaviere miteinander ins Gespräch kommen und freuen uns an bisher noch nicht dagewesener Musik!

Musikalische Vorkenntnisse sind willkommen, aber nicht Voraussetzung.

Nähere Informationen zum Kurs finden Sie unter sueschlotte.de/aktuell/workshops/freiklaviere.


 

März 2014 im Klavierhaus Klavins

Samstag, 29. März: Wegen Krankheit abgesagt

 Roman Salyutov Roman Salyutov

Programm

Polonaise c-moll op.40 no.2
Ballade no.1 g-moll op.23
Ballade no.2 F-Dur op.38
Ballade no.3 As-Dur op.47
Ballade no.4 f-moll op.52

~ Pause ~

Nocturne b-moll op.9 no.1
Nocturne cis-moll op.posth.
Fantasie-Impromtu cis moll op.66
Sonate no.3 h-moll op.58

Nähere Informationen zum Pianisten finden Sie unter website-start.de/künstler-1/musik-gesang/roman-salyutov.


 

März 2014 im Klavierhaus Klavins

Samstag, 22. März: Russische Romanzen

…aus dem XVIII-XX Jh.

 Parnes und Streltsova Yulia Parnes, Gesang & Maria Streltsova, Klavier

Programm-Beispiele

OPERN-DIAMANTEN
(Arien aus berühmten Opern z.B. G. Verdi, V. Bellini)

LIED UND LYRIK
(z.B. Lieder von F. Schubert, R. Schumann)

DIE GÜLDNE SONNE
(Reise ins Mittelalter z.B. J.-S. Bach, A. Scarlatti)

MEINE RUSSISCHE SEELE
(Romanzen russischer Komponisten z.B. S. Rachmaninoff, P. Tschaikowsky)

Vitae

Yulia Parnes

Die russische Sopranistin Yulia Parnes wurde in Moskau geboren und besuchte dort 10 Jahre die Johann-Sebastian-Bach-Musikschule, Fachrichtung Klavier und Gesang.

Es schlossen sich 4 Jahre Ausbildung an der Moskauer Musikfachschule mit einem Abschluss als Sängerin, Chordirigentin und Gesangsleiterin an.

Im Anschluss absolvierte sie ein 6-jähriges Studium am Tschaikovskij-Konservatorium und schloss dieses als Opern- und Konzertsängerin ab.

Einen erheblichen Anteil an ihrer stimmlichen Ausbildung hatte außerdem ihr Vater, der in Russland zu den großen Stimmbildern des Landes zählte.

Nach Beendigung Ihres Studiums sammelte sie erste künstlerische Erfahrungen im Rahmen eines Praktikums als Opernsängerin am Bolschoitheater in Moskau.

Weitere Stationen ihres Berufsweges:

  • Solistin des Staatlichen Kammerchors unter der Leitung von Valerij Poljanskj
  • Solistin des Ensembles „MADRIGAL“ (Mittelalterliche Musik)

Seit 2004 lebt Yulia Parnes in Bonn, wo sie bis 2012 als Chorsängerin für die dortige Oper gesungen hat. In diesem Zeitraum konnte sie ihre Solokarriere weiter ausbauen.

Yulia Parnes tritt heute als Konzertsängerin auf, unter anderem zusammen mit ihrer Partnerin Pianistin Maria Streltsova.

Dabei präsentiert sie ein breit gefächertes musikalisches Repertoire von der Renaissance (z.B. J.S. Bach, A. Scarlatti) bis zur Moderne (z.B. Operetten, Zarah Leander).

Im Rahmen von Solo-Konzerten singt Yulia Parnes unter anderem auch russische Volkslieder und begleitet sich dabei selbst auf der Gitarre.


Maria Streltsova

Mit fünf Jahren begann die 1973 in Kiew/Ukraine geborene Pianistin Maria Streltsova ihre Klavierausbildung an der Fachmusikschule für hochbegabte Kinder in Kiew.

Das mit Auszeichnung beendete Studium in Kiew, die Sommeruniversität „Musique- Esperance“, Frankreich, Meisterkurse bei Prof. Eric le Sage (Frankreich), Prof. Pavel Gililov (Köln) und bei Frau Prof. Irina Edelstein (Frankfurt) und das Aufbaustudium „Konzertexamen“ in Köln bei Frau Prof. Karin Merle waren die Stationen ihrer Klavierausbildung.

Mit großem Erfolg konzertierte sie als Solistin mit dem Ukrainischen Nationalen Symphonieorchester unter Theodor Kuchar, USA.

Schon bald errang sie nationale und internationale Auszeichnungen. So ist sie Gewinnerin beim Internationalen Wettbewerb „Der goldene Herbst“ (Chmelnizkij/Ukraine 1993), Diplomand des XXIII. Internationalen Klavierwettbewerbs „Sitta di Senigallia“ (Italien 1994), Siegerin der Festspiele der Sergej-Rachmaninoff-Klavierwerke (Kiew 1994).

Für das Frühjahr 2004 wurde sie von der Kunststiftung Nordrhein-Westfalen, der Werner Richard – Dr. Carl Dörken Stiftung und dem WDR für die Konzertreihe „Best of NRW“ ausgewählt, in deren Rahmen sie in mehreren Städten erfolgreich konzertierte.

„… Das war höchste Interpretationskunst, die das Artistische sowie das Poetische zu einer aufregenden Klangreise gestaltete …“
(Ruhr-Nachrichten, 20.01.2004)

„Ihr Spiel setzt auf einen organischen Fluss und entfesselt so viel Energie, als wäre diese Musik gerade erst passiert …“
(Hertener Allgemeine, 15.03.2004)

Seit 1997 lebt die Pianistin als freie Konzertpianistin und Klavierlehrerin in Bonn. Außerdem ist Maria Streltsova als Lehrbeauftragte für Klavier an der Universität Koblenz tätig.

Nähere Informationen zu dem Konzert finden Sie unter maria-streltsova-klavier.de.


 

März 2014 im Klavierhaus Klavins

Freitag, 21. März: 5,000 miles of song

…from Seattle with love

A concert featuring the very best American art songs
 Christina Bach Christina Bach, Piano

Christina Bach & Madeline Bersamina

Christina und Madeline haben sich als Musikerinnen und Freundinnen 2009 kennengelernt als Christina mit ihrer Familie für 4 Jahre von Bonn nach Seattle, USA zog. Inzwischen wohnen die Beiden mehr als 5,000 miles (8.000 km) voneinander entfernt, aber das Band der Musik hat sie dazu bewogen, gemeinsam ein Konzert über die Kontinente hinweg zu gestalten.

 Madeline Bersamina Madeline Bersamina, Sopran

Das Publikum beschreibt Madeline Bersamina's Sopranstimme als brilliant, einfühlsam und ehrlich. Als vielseitige Künstlerin reicht ihr Repertoire vom Barock bis hin zur zeitgenössichen Musik. Sie hat u.a. unter Maestro Hellmuth Rilling, Matthew Halls, Martin Alsop und Karen P. Thomas gesungen. Ihre Soloprogramme haben Madeline nach Kalifornien und Washington geführt. In Deutschland ist sie zum ersten Mal künstlerisch zu Besuch. Sie lebt mit Mann Richard und Katze Delphi in Seattle.

Die Freundinnen haben die bekanntesten und schönsten amerikansichen Lieder ausgewählt. Zu hören sind u.a. Songs von:

Samuel Barber
Leonard Bernstein
Aaron Copland
George Gershwin
Cole Porter

Nähere Informationen zu den Pianistinnen finden Sie unter christinabach.com und unter madeline.musicteachershelper.com.


 

März 2014 im Klavierhaus Klavins

Donnerstag, 20. März: Deutsche Tonfilm-Evergreens und Schlager der 20er, 30er & 40er Jahre

Die Metropol Solisten

… in originalgetreuer Ensemble-Besetzung

„Das gibt’s nur einmal … “
sang Lilian Harvey 1931 in dem UFA-Film „Der Kongreß tanzt“. Da hatte sie recht. Die goldenen Zeiten deutscher Unterhaltungsmusik sind wirklich einmalig: Schlager voll Witz und Esprit mit einem Schuss Frivolität, andere voller Romantik, mit Melodien, wie sie in diesen Jahren den Komponisten und Textdichtern nur so aus der Feder flossen.

 Metropol Solisten

„ … das kommt nie wieder.“
Keine Sorge, da hatte Lilian Harvey Unrecht. Die Evergreens von damals sind heute so gefragt wie eh und je. Und es gibt auch heute noch Musiker, die Wert darauf legen, ihre Zuhörer gepflegt zu unterhalten. Ein solches Ensemble sind die METROPOL Solisten.

Wir machen Musik …
… und bringen Ihnen die Schlagererfolge der 20er, 30er und 40er Jahre originalgetreu zurück. Ganz gleich, ob Sie das kokette „Fräul’n Helen“ baden seh’n oder mit den „Capri-Fischern“ sehnsuchtsvoll gen Süden schweifen: Eines ist sicher …

… da geht Ihnen der Hut hoch …
… oder auch der Zylinder. Reisen Sie mit den METROPOL Solisten Erster Klasse in die Zeiten unvergessener Melodien. Begegnen Sie unterwegs Komponisten wie Peter Kreuder, Theo Mackeben, Gerhard Winkler, Michael Jary und vielen anderen.

Für eine Nacht voller Seligkeit …
… ganz gleich zu welchem Anlass: Wir sorgen dabei gerne für Unterhaltung mit Niveau.

Besetzung

Cordula Clausen. Klavier
Johannes Zink. Gitarre, Banjo, Gesang
Michael Neusser. Schlagzeug, Gesang
Michael Schöneich. Kontrabass
Jörg Kuhfuss. Trompete, Gesang

Nähere Informationen zu den Solisten finden Sie unter metropolsolisten.de.


 

März 2014 im Klavierhaus Klavins

Mittwoch, 19. März: Klavierkonzert

 Antonio Acunto Antonio Acunto

Programm

Frédéric Chopin. 1810–1849
Vier Balladen
Ballade op.23 g-moll
Ballade op.38 F-dur
Ballade op.47 As-dur
Ballade op.52 f-moll

~ Pause ~

Claude Debussy. 1862–1918
Trois Preludes: Primo Libro
Voiles
Les sons et les parfums tournent dans l’air du soir
Ce qu’a vu le vent d’ouest

Sergei Prokofiev. 1881–1953
Sonate nr.2 d-moll op.14
Allegro, ma non troppo
Scherzo, allegro marcato
Andante
Vivace

Vita

Antonio Acunto wurde in Italien auf Ischia geboren.

Er studierte am Konservatorium S.Pietro a Majella in Neapel und am Konservatorium G.B. Martini in Bologna, machte ein hervorragendes Abschlussdiplom und gab sein Debut beim Festival Bologna Sogna mit den Preludes op.23 von Rachmaninov.

Ab 1990 studierte er bei der berühmten russischen Pianistin Tatiana Nikolayewa am Mozarteum in Salzburg und hat während dieser Zeit an den Meisterkursen von Alfons Kontarsky und Sergej Doresky teilgenommen.

Seit 1998 perfektionierte er sein Konzertrepertoire, vor allem die romantischen Werke von Chopin, Liszt und Schumann, bei Noretta Conci Leech, einer ehemaligen Schülerin von Michelangeli.

In Europa gibt er regelmässig Konzerte als Solist sowie in kammermusikalischer Besetzung,u.a. im Beethovenhaus Bonn, im Sender Freies Berlin, im Mozarteum Salzburg, Teatro Comunale in Bologna, Teatrino di Corte del Palazzo Reale und Maschio Angioino in Neapel, Teatro Verdi in Salerno, Sala Costa in Genova, Palazzo Cavagnis Venezia, Cappella Demidoff Firenze, Atenaeum Maria Callas in Athen, Italienisches Kulturinstitut London, Rheinisches Landesmuseum Bonn.

1997 spielte er beim Schleswig-Holstein Festival verschiedene Konzerte (Schloss Emkendorf, Kiel, Flensburg, Gluecksburg, Neumuenster), und nahm beim Sender Freies Berlin eine CD Aufnahme mit Werken von Mozart, Liszt und Rachmaninov. In 2004 folgte eine weitere CD Aufnahme mit den 4 Scherzi von Chopin im Herbert von Karajan Saal der Universität der Künste Berlin.

2007 wurde er ausgezeichnet mit dem Domenico Rea Preis für seine Chopin CD und gehörte zu den Top Ten der italienischen Zeitung Il Manifesto.

An amerikanischen Universitäten in Italien gibt er Einführungskurse in Musik und Literatur verbunden mit Gesprächskonzerten z.B. an der Harding University in Florenz, am Trinity College in Rom und der California University in Bologna. Ein Konzert im Juni 2008 wurde von SKY Denaro TV aufgenommen.

Kammermusik spielt er zusammen mit der Flötistin Brigitte Molt, mit dem Schriftsteller Arnold Stadler gab er ein Konzert mit Lesungen. Eine Ausstellung des Fotografen Timm Rautert im Landesmuseum Bonn eroeffnete er mit einem Konzert, und die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel kam in Ischia in den Genuss eines Privatkonzerts.

Im Jahr 2010 trat er mit Konzerten in Konstanz, Memmingen, Heilbronn, Wuppertal, Klagenfurt, Graz, Aachen, Florenz ,Ischia und Rimini auf.

In 2011 stehen Konzerte in Memmingen, Bonn, Stuttgart, Konstanz und Wuppertal auf dem Programm.
Am 17. Oktober 2011 hat er im Deutche Bundestag in Bonn zu einer Lesung der Nobel- Preistraegerin fur Literatur Herta Mueller Werke von Schubert und Chopin gespielt.

In 2012 Konzerte in Venezia, Roma, Firenze, Bad Honnef mit dem Schriftsteller Arno Geiger und in Düsseldorf-Meerbusch.

In 2013 Konzerte in Memmingen, Firenze, Perugia: Festival Villa Solomei Teatro Cucinelli u.a.

Nähere Informationen zum Pianisten finden Sie unter antonioacunto.com.


 

März 2014 im Klavierhaus Klavins

Freitag, 14. März: Skandinavische Romantik

 Duo Appassionata

Duo Appassionata

Isabel Steinbach, Violine
Pervez Mody, Klavier

„Pervekt aufeinander abgestimmt, höchst ausdrucksvoll und immer etwas verspielt…“ so der Generalanzeiger Bonn zum Duo Appassionata mit Isabel Steinbach, Violine und Pervez Mody Klavier.

Der im Klavierhaus Klavins schon als Solist und mit fulminanten Konzerten bekannte Pianist Pervez Mody präsentiert sich nun auch mit seiner Violinpartnerin Isabel Steinbach bei Klavins mit einem abwechslungsreichen Programm, welches alle Facetten für Klavier und Geige zeigt.

Das Duo Appassionata und erobert mit seiner unvergleichlichen Ausdruckskraft und Leidenschaft sein Publikum im Sturm. Die Künstler stehen für spannende Konzertabende mit großen Gefühlen, nuancenreichem, ausdruckstarken und virtuosen Spiel verbunden mit einer ungemein sympathischen Bühnenpräsenz.

Frau Steinbach erzielte bereits in jungen Jahren etliche Wettbewerbserfolge. Sie absolvierte an der Hochschule für Musik in Mainz ihr Studium mit den besten Abschlüssen und besuchte dabei regelmäßig Meisterklassen. Ihre ausgedehnte Konzerttätigkeit führt sie sowohl als Orchestermusikerin sowie auch als Kammermusikerin und Solistin zahlreicher Violinkonzerte mit Orchester durch In– und Ausland. Daneben unterrichtete sie bis 2006 an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Frankfurt sowie an der Hochschule für Musik in Mainz, leitet in Lahr und Bretten ein Violinstudio und ist regelmäßig als Jurymitglied bei Wettbewerben tätig.

Pervez Mody, geboren in Bombay, erhielt schon in jungen Jahren Ehrungen und zahlreiche Preise in diversen Wettbewerben und Konzerten. Nach seiner Ausbildung in Indien, seinem Studium als Stipendiat am berühmten Tschaikowsky-Konservatorium in Moskau absolvierte er an der Hochschule für Musik in Karlsruhe ein Aufbaustudium. Beide Studien beendete er ebenso wie sein Konzertexamen, seinen Abschluss in Kammermusik und Liedbegleitung mit höchsten Auszeichnungen. Er spielt in ganz Europa, Asien und Südamerika bei diversen Festivals und Konzerten solistisch sowie mit Orchester und in verschiedenen Kammermusikformationen, gibt selbst auch Meisterkurse in Indien, Argentinien und in Deutschland und war unter anderem Jurymitglied beim Internationalen Klavierwettbewerb in Huesca (Spanien).

Die CD des Duos „Skandinavische Romantik“ mit Sonaten von Christian Sinding, Niels Gade und Edvard Grieg wurde von der Fachwelt begeistert aufgenommen und speziell die Sonate Op. 73 von Christian Sinding als „Referenzaufnahme“ betitelt.

Nach Bonn-Beuel werden diese beiden Vollblutmusiker Werke von Beethoven, Ravel, Grieg und Sinding mitbringen.

Programm

Edvard Grieg. 1843–1907
Sonate nr.1 op.8 in F-Dur
1. Allegro con brio
2. Allegretto quasi andantino
3. Allegro molto vivace

Christian Sinding. 1856–1941
Suite im alten Stil op.10
1. Presto
2. Adagio
3. Tempo giusto

~ Pause ~

Ludwig van Beethoven. 1770–1828
Sonate nr.4 op.23
1. Presto
2. Andante scherzoso più allegretto
3. Allegro molto

Maurice Ravel. 1875–1937
Tzigane
Rhapsodie de concert

Nähere Informationen zum Duo finden Sie unter duo-appassionata.de oder unter pervez-mody.com.


 

März 2014 im Klavierhaus Klavins

Samstag, 8. März: Herzzeit

 Herzzeit

Harry Hillege & Dirk-Rainer Janke

Poesie und Musik-Improvisation

Eine Geschichte und das Jetzt wandert durch Texte und Gedichte:
KENNE DICH SELBST

Rose Ausländer, David Bowie, Heinrich Heine, Hafis Mascha, Kaléko Novalis, Nelly Sachs, eigene Texte der Darsteller und andere Dichter.

Harry Hillege: Sprechkunst und Schauspiel,
Dirk-Rainer Janke: Klangkunst und Improvisationen am Flügel Dazu Gong und Taikotrommel.


 

Februar 2014 im Klavierhaus Klavins

Mittwoch, 19. Februar: Kammerkonzert – Musik für Solisten und Klavier

 BWKorps in der Tonhalle Düsseldorf

Ausbildungsmusikkorps der Bundeswehr

Studierende der Robert-Schumann-Hochschule für Musik in Düsseldorf / Angehörige des Ausbildungsmusikkorps der Bundeswehr präsentieren Werke vom Barock bis zur Moderne.

Bei den Solisten handelt es sich gleichzeitig um Studierende der Robert-Schumann-Hochschule für Musik Düsseldorf, die sich im Rahmen ihres Bachelor-Studiums mit diesem Kammerkonzert auf ihre anstehenden Prüfungen vorbereiten.

An diesem Abend werden unter Anderem Werke für Trompete und Klavier, Schlagzeugensemble sowie für Fagott und Klavier zu hören sein.

Das Ausbildungsmusikkorps der Bundeswehr ist die zentrale Ausbildungsstätte des Militärmusikdienstes der Bundeswehr. Hier werden bis zu 140 junge Musikerinnen und Musiker in vier Jahren zum professionellen Orchestermusiker/In ausgebildet. Seit nunmehr über 30 Jahren findet diese Ausbildung in enger Zusammenarbeit mit der Robert-Schumann-Hochschule für Musik Düsseldorf statt.

Nähere Informationen zu dem Ausbildungsmusikkorps finden Sie unter militaermusik.bundeswehr.de/portal/a/milmus/.


 

Februar 2014 im Klavierhaus Klavins

Samstag, 8. Februar: Sonate Opus 111 / Variationen

 Ludwig van Beethoven

Uta und Roland Vossebrecker

Roland Vossebrecker.
Sonate für Oboe und Klavier (2013)

 Uta und Roland Vossebrecker

~ Pause ~

Ludwig van Beethoven.
Klaviersonate nr.32 c-moll op.111

Roland Vossebrecker gibt zu beiden Werken eine Einführung.


Nähere Informationen zum Konzert finden Sie unter roland-vossebrecker.de.


 

Februar 2014 im Klavierhaus Klavins

 Art Song Project Logo

Freitag, 14. Februar: Du bist wie eine Blume

Hélène Lindqvist & Philipp Vogler

ein musikalischer Salon zum Valentinstag mit dem Art Song Project
 Hélène Lindqvist & Philipp Vogler

Das Art Song Project stellt Ihnen bekannte und unbekannte Liebeslieder von Heinrich von Herzogenberg, Johannes Brahms, Mario Castelnuovo-Tedesco, Robert Schumann, Anton Rubinstein, Agathe Backer-Grøndahl, Poldowski und Samuel Colridge-Taylor vor.

The Art Song Project

Hélène Lindqvist und Philipp Vogler lernten sich am Saarländischen Staatstheater kennen. Sie entdeckten bald, dass sie neben ihrer gemeinsamen Liebe zur Oper eine weitere, ungewöhnlichere, Leidenschaft verband: In Bibliotheken zu stöbern, die Nase tief in verstaubte Notenbände zu stecken und darin Lieder vergessener Komponisten wieder zu entdecken. Diese Leidenschaft mit anderen zu teilen, gingen die beiden im März 2011 mit The Art Song Project.com online. Dort machen sie ihr stetig wachsendes Publikum wöchentlich mit neuen Liedern unbekannter Komponisten bekannt. Die Aufnahmen der Lieder erscheinen auf für The Art Song Project.com stets ungeschnitten.

Hélène Lindqvist

Die schwedisch-ägyptische Sopranistin Hélène Lindqvist gewann ihren ersten Liedwettbewerb „Concerto delle donne“ bereits als Studentin der Hochschule des Saarlandes. Sie sang an den Opernhäusern in Hamburg, Saarbrücken, Ulm, Regensburg, Augsburg und Ingolstadt.

Hélène Lindqvist setzt sich immer auch für selten gesunges Repertoire ein. So wurde ihre Darstellung des Pierrot in der szenischen Umsetzung des Pierrot Lunaire von Arnold Schönberg am Theater Ulm von der Zeitung „Die Deutsche Bühne“ hoch gelobt.

Zu ihrem Konzertrepertoire gehören u.a. die „Vier letzten Lieder“ von R. Strauss, Giuseppe Verdis Requiem, Brahms Deutsches Requiem oder A. Honeggers „Le roi David“ . Die Einspielung von G. Mahlers 4. Symphonie (NEOS 2004) mit der Taschenphilharmonie zeigt ihre stimmliche Reife und ihre gestalterischen Fähigkeiten.

Philipp Vogler

Philipp Vogler studierte an den Musikhochschulen Köln und Düsseldorf Klavier, Liedbegleitung, Dirigieren und Komposition. Seine Dirigentenlaufbahn führte ihn zuletzt als Studienleiter an die Hamburgische Staatsoper.

Mit dem Geiger Stephan Schardt (Musica Antiqua Köln) bildet Philipp Vogler seit 2010 ein festes Duo. Eine Ersteinspielung von Violinstücken Ferdinand Davids erschien bei Dabringhaus und Grimm (Nov. 2012).

Seit 2003 ist Philipp Vogler Professor an der Hochschule für Musik und Theater München und musikalischer Leiter der Opernklasse.

Discographie

Die Ersteinspielung der Jugendlieder von Alban Berg, die 2003 bei collegno erschien, nannte die Neue Zeitschrift für Musik eine „mustergültige Interpretation“. Im Eigenverlag erschien 2012 die CD „Persian Lovesongs“ mit Liedern Anton Rubinsteins. Dem BBC Music Magazine nannte diese Ausgrabung eine „delightful discovery“.

Die im April 2013 bei cpo veröffentlichten Ersteinspielung der Lieder Heinrich von Herzogenbergs wurde vom Magazin Klassik Com hochgelobt.


Termin 14. Februar 2014
Einlass 19.00 Uhr
Beginn 19.30 Uhr
Eintritt 18,- €. Schüler bis 14 Jahre frei

Nähere Informationen zum Art Song Project finden Sie unter theartsongproject.com.

Nähere Informationen zur Sopranistin finden Sie unter helenelindqvist.com.

Unter Wegbeschreibung finden Sie einen Routenplaner für die Anfahrt.


 

Januar 2014 im Klavierhaus Klavins

Samstag, 25. Januar: Perlen der Klavierliteratur 2

 Menachem Har-Zahav

Meisterpianist spielt Beliebtes von Chopin bis Gershwin

Ein abwechslungsreiches Programm mit berühmten Klavierstücken von Frédéric Chopin, Johannes Brahms, Franz Liszt, Claude Debussy, Sergei Rachmaninoff und George Gershwin.

Keinesfalls verpassen sollten Freunde virtuoser und romantischer Klaviermusik das Gastspiel des Meisterpianisten Menachem Har-Zahav im Klavierhaus Klavins. Har-Zahav, der hier bereits mehrfach begeisterte, präsentiert diesmal ein abwechslungsreiches Programm mit berühmten Klavierstücken von Frédéric Chopin, Johannes Brahms, Franz Liszt, Claude Debussy, Sergei Rachmaninoff und George Gershwin.

Von Menachem Har-Zahavs Interpretationen voller Gefühl, Esprit und Temperament sind Publikum und Presse regelmäßig begeistert: Die NRZ z.B. beurteilte ihn als „perfekten romantischen Virtuosen, technisch brillant, ausdrucksstark, sensibel ohne falsche Sentimentalität“. Seiner musikalischen Aussagekraft und seiner „ans Wahnwitzige reichenden Technik“ verdankt er die Bezeichnungen als Weltklasse- und Starpianist. Dabei ist die Virtuosität nie Selbstzweck, sondern sie wird eingesetzt, um transparente Klangbilder im Dienste der Musik zu schaffen.

Freier Eintritt für Kinder

Zu Menachem Har-Zahavs Konzert haben Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren freien Eintritt. Dahinter steht sein Wunsch, gerade der Jugend einen Anreiz geben, klassische Konzerte zu besuchen. Er selbst sagt dazu: „Ich finde es schade, dass so viele Kinder und Jugendliche klassische Musik als altmodisch und langweilig ansehen. Ich möchte ihnen die Gelegenheit bieten, zu erleben, dass Komponisten durch die musikalischen Epochen hinweg spannende Musik geschrieben haben, die auch heute noch mitreißt.“

Menachem Har-Zahav ist als Solist mit und ohne Orchesterbegleitung international aufgetreten. Nachdem ihm bereits früh Lehraufträge an Hochschulen in den USA übertragen wurden, verbrachte er drei Jahre in England für weitere Studien. Inzwischen lebt er in Deutschland und widmet sich ganz dem Konzertieren.

„Perlen der Klavierliteratur“

Frédéric Chopin. 1810–1849
Ballade in g-moll, op.23

Sergei Rachmaninoff. 1873–1943
Prélude, op.32 nr.12
Prélude, op.32 nr.10
Étude Tableau, op.33 nr.2
Étude Tableau, op.39 nr.5

Johannes Brahms. 1833–1897
Klavierstücke, op.119

~ Pause ~

George Gershwin. 1898-1937
Three Preludes

Claude Debussy. 1862-1918
La plus que lente
Danse
L’Isle Joyeuse

Franz Liszt. 1811–1886
Étude d'éxécution transcendente nr.10 in f-moll (Presto molto agitato)


Nähere Informationen zum Pianisten finden Sie unter menachem-har-zahav.com.


 

Januar 2014 im Klavierhaus Klavins

Sonntag, 19. Januar: Bruch und Piazzolla

Trio KlaVioSax

 Trio KlaVioSax Trio KlaVioSax

Burghard Corbach, Saxophon
Kazue Suzuki, Klavier
Christof Hallek, Viola
freuen sich auf das Konzert in Bonn.

Programm

Max Bruch. 1838–1920
aus: Acht Stücke für Klarinette, Viola und Klavier, op.83
No.1, 5, 2

Andre Patrick
Aquarelle

Friedemann Graef. 1949*
Toccata paesana

Astor Piazzolla. 1921–1992
Preludio und Siciliana
aus: Suite op.2 für Klavier

Astor Piazzolla
Libertango

~ Pause ~

Astor Piazzolla
Herbst, Winter, Frühling
aus: Vier Jahreszeiten von Buenos Aires

Astor Piazzolla
Milonga sin palabras (Milonga ohne Worte)
Deus Xango
Years of solitude
Twenty Years after

Unter Wegbeschreibung finden Sie einen Routenplaner für die Anfahrt.


 

Januar 2014 im Klavierhaus Klavins

Freitag, 17. Januar: Da Capo

Daniela Kwiotek & Sebastián Rodríguez

 Da Capo Daniela Kwiotek & Sebastián Rodríguez

Vitae

Daniela Kwiotek begann ihre sängerische Laufbahn an der Rheinischen Musikschule in Köln. 2004 begann sie ihr Studium an der Hochschule für Musik und Tanz Köln bei Prof.’in Pick-Hieronimi und Prof. Görgen. Sie wirkte in zahlreichen Opern, Musicals und Theaterstücken mit, z.B. „Le nozze di Figaro“, „Hänsel und Gretel“, „Madame Butterfly“, „Anatevka“, „Bernarda Albas Haus“ usw. und arbeitete mit Künstlern wie Mirella Freni, Thomas Hampson, Anja Harteros und Gabriele Schnaut.

Sie ist Mitglied der Rheinischen Kammeroper, des Eifeler Musiktheaters und des Ensembles „Theater Abgelehnt”.

Überdies führte sie ihre rege Konzerttätigkeit bereits nach Sankt Petersburg, Polen, Wien und Washington.


Sebastián Rodríguez wurde 1976 in Buenos Aires (Argentinien) geboren, dort begann er seine musikalische Ausbildung mit 9 Jahren am Conservatorio de Musica Alberto Ginastera.

1994 erhielt er ein Stipendium des argentinischen Bundeskultusministeriums und übersiedelte nach Deutschland.

In Mainz absolvierte er seine pädagogische Ausbildung mit dem Diplom-Musiklehrer der Johannes-Gutenberg-Universität.

In Düsseldorf schloss er seine künstlerische Ausbildung mit dem Diplom in Musik und dem Konzertexamen ab.

Meisterkurse bei Seymour Bernstein, Michel Beroff, Thomas Duis, Philippe Entremont, Karl-Heinz Kämmerling und Menahem Pressler.

Auftritte in Argentinien (Teatro Colon), USA (Palm Beach Atlantic Piano Festival), Italien (Festival Piossasco in Musica), Belgien (Musique a Braine l’Alleud) und Deutschland (Beethovenhalle).

Unter Wegbeschreibung finden Sie einen Routenplaner für die Anfahrt.


 

Januar 2014 im Klavierhaus Klavins

Freitag, 10. Januar: Tango and more

Christina Bach & Dorothea Schridde

 Christina Bach Christina Bach, Piano

TANGO. KLASSIK. Christina Bach und Dorothea Schridde sind seit Jahren musikalisch verbunden und präsentieren an diesem Abend ihr erfolgreiches Programm TANGO AND MORE …… Zu Hören sind Werke von Gershwin, Debussy, Poulenc und natürlich Tangos von Astor Piazzolla. Die sind von Markus Horn (1972), der stilistisch im zeitgenössischen europäischen Jazz eingeordnet wird – brillant für das 4-händige Klavier arrangiert und ausgearbeitet worden.

Wir freuen uns auf einen spannenden Klavierabend!

Programm

Claude Debussy.
Petite Suite
En Bateau
Cortège
Menuet
Ballet

 Dorothea Schridde Dorothea Schridde, Piano

Francis Poulenc.
Sonate
Prelude
Rustique
Final

George Gershwin.
3 Preludes
Allegro ben ritmato e deciso
Andante con moto e poco rubato
Allegro ben ritmato e deciso

Markus Horn.
Cielo del Sur

Astor Piazzolla.
Bandoneon
Zita

Markus Horn.
Variationen über Libertango von Piazzolla


Nähere Informationen zu den Pianistinnen finden Sie unter christinabach.com und unter dorotheaschridde.de.