Dezember 2021 im Klavierhaus Klavins

Donnerstag, 9. Dezember: PIANO–PIANO 2021: Teil 3

PIANO–PIANO 2021: Teil 3

Stefan Ulbricht – Jörg Hegemann – Boogie & Blues Feuerwerk an 2 Flügeln

Stefan Ulbricht – Piano
Jörg Hegemann – Piano

Wichtiger Hinweis: Es gelten die Hygienevorschriften der jeweils aktuellen Corona-Schutzverordnung – derzeit die 2G-Regel (entweder genesen oder geimpft).

Jazzin’ Bonn e.V. präsentiert im Klavierhaus die Jazzpiano-Reihe Piano – Piano mit hervorragenden Interpreten.

Programm

Solo, als auch im Duo lassen sie die Blütezeit des Piano Boogies (1930er – 1950er) wieder aufleben und präsentieren bekannte Stücke der damaligen Zeit.

Vita

Stefan Ulbricht
Stefan Ulbricht

1982 in Bonn geboren, entdeckte bereits mit 5 Jahren seine Liebe zur Musik. Er begann mit Gitarrenunterricht, wechselte aber im Alter von 14 Jahren zum Klavier. Schon ein Jahr später wurde er durch eine TV-Sendung mit dem „Boogie- und Blues-Virus“ infiziert und widmet sich seitdem intensiv dieser Musikrichtung.

Viele musikalische Impulse verdankt er dem leider verstorbenen Altmeister des Boogie Woogie Leopold von Knobelsdorff, mit dem er lange Jahre freundschaftlich verbunden war.

Inzwischen ist Stefan Ulbricht ein gefragter Pianist und hat in zahlreichen Konzerten in ganz Deutschland, den USA und europaweit u.a. die Bühne mit seinen Vorbildern wie Axel Zwingenberger, Vince Weber, Frank Muschalle, Jörg Hegemann und vielen anderen geteilt.
Im Jahre 2009 wurde er in Bremen mit dem German Boogie Woogie Award „Pinetop“ als bester Nachwuchspianist ausgezeichnet.

Seit 2009 ist er Veranstalter und Organisator der alljährlichen Siegburger Boogie- und Jazz Night, die sich zu einem Publikumsmagneten entwickelt hat.

Das Publikum begeistert er durch Virtuosität und sein variantenreiches Spiel. Basierend auf dem klassischen Boogie Woogie und Blues der 30er, 40er und 50er Jahre verleiht er mit exzellenter Technik, Fingerfertigkeit und Improvisationsvermögen auch eigenen Kompositionen und stilfremden Stücken den typischen Groove.

Mehr erfahren: www.stefanulbricht.de


Jörg Hegemann

aus Witten an der Ruhr, 1966 geboren, ist einer der raren Meister, die diesen Piano-Stil perfekt beherrschen und den Charme und die Kraft dieser Musik auch im neuen Jahrtausend lebendig erhalten.

Auf rund 2000 Auftritte in über 30 Bühnenjahren kann er zurückblicken, darunter Konzerte in den USA, Russland und weiteren 13 europäischen Ländern. Er ist musikalischer Leiter eines regelmäßigen Boogie-Festivals in der Philharmonie Essen und verschiedener ähnlicher Veranstaltungen.

Er hat zehn CDs unter eigenem Namen produziert, ist auf zahllosen Festival-CDs sowie Produktionen anderer Musiker zu Gast und fördert Nachwuchspianisten. Als „Mann am Klavier“ trat er auf bei Veranstaltungen mit Bill Ramsey, Chris Howland, Hape Kerkeling, Franz Beckenbauer, Johannes Rau und vielen anderen.

Mehr erfahren: www.joerghegemann.info


Termin 9. Dezember 2021
Beginn 19:30 Uhr

Eintritt
Kartenreservierung keine / nur Abendkasse

Veranstalter JAZZIN‘ BONN e.V – Gemeinnütziger Verein zur Förderung der Jazztradition
Mehr unter

Anfahrt Adresse und Routenplaner finden Sie unter Wegbeschreibung

Klavierhaus Klavins Auguststr. 26-28 53229 Bonn Deutschland

November 2021 im Klavierhaus Klavins

Donnerstag, 25. November: PIANO-PIANO 2021: Teil 2

PIANO-PIANO 2021: Teil 2© jacky.lepage@pi.be

Philip Catherine – Martin Sasse Duo

Philip Catherine – Piano
Martin Sasse – Piano

Wichtig: Zugang zum Konzert nur unter Einhaltung der 2G-Regeln: geimpft oder genesen.

Es gibt nur ein beschränkte Anzahl von Plätzen, deshalb ist eine Reservierung für das Konzert über die Mailadresse oder Telefonnummer von jazzinbonn e.v. unerlässlich.

Für das zweite Konzert unserer Reihe Piano-Piano, ist es uns gelungen, ein ganz besonders Highlight zu präsentieren. Der Ausnahmegitarrist

Philip Catherine,
begleitet von Martin Sasse

am Piano ist unser Gast.

Programm

Philip Catherine und Martin Sasse haben schon viele gemeinsame Konzerte bestritten, heute Abend präsentieren sie ihr gemeinsames Duoprogramm mit eigenen Stücken und Kompositionen von Cole Porter, Gershwin, Richie Beirach u.a..

Eine intensive Begegnung zweier großartiger Musiker, die vor Spielfreude nur so sprühen.

Vita

Philip Catherine

erhielt eine Reihe von Preisen als Jazzmusiker, so war er 1978 Künstler des Jahres der Deutschen Phono-Akademie, 1995 erhielt er den belgischen „Django d’Or“, 1998 den französischen „Django d’Or“. Er begleitete u.a. Stehane Grappelli, Dexter Gordon, Charles Mingus und spielte u.a. 6 LPs mit Chet Baker ein, 3 mit Tom Harrell ein. Er ist einer der bekanntesten Jazzgitarristen der Welt.

Viele, viele Einspielungen als Solo,- Duo- oder Bandkünstler bereichern die Liste seine Plattenaufnahmen. Eines das ganz besonders herausragt, ist die Einspielung – Twin House – mit dem amerikanischen Ausnahmegitarristen Larry Coryell.

Mehr erfahren: www.philipcatherine.com


Martin Sasse

gehört seit vielen Jahren zu den bekanntesten Jazzpianisten in Deutschland. Hiervon zeugen CD-Produktionen, Tourneen, Festival und Fernsehauftritte u.a. mit Peter Bernstein, Vincent Herring, Al Foster Quartett, Brian Lynch, Gary Campbell, Jimmy Cobb, Dick Oatts, New York Voices, Charlie Mariano, Hiram Bullock Band, Roberta Gambarini, Tierney Sutton Quartett, Dennis Mackrel, Lee Konitz, Steve Grossman u.v.a.

Für sein erstes Trio-Album „Here we come“ erhielt er beste internationale Kritiken und war in amerikanischen und japanischen Radio-Playlists ganz oben vertreten. Für sein vorletztes Album „Good Times“ mit Charlie Mariano erhielt er den „Vierteljahrespreis der deutschen Schallplattenkritik“.

Mehr erfahren: martinsasse.de


K Martin Sasse Trio Live @Cologne WINTER JAZZ FESTIVAL 2016 - Sassy
Fullscreen

Termin 25. November 2021
Beginn 19:30 Uhr

Eintritt
Kartenreservierung keine / nur Abendkasse

Veranstalter JAZZIN‘ BONN e.V – Gemeinnütziger Verein zur Förderung der Jazztradition
Mehr unter

Anfahrt Adresse und Routenplaner finden Sie unter Wegbeschreibung

Klavierhaus Klavins Auguststr. 26-28 53229 Bonn Deutschland

November 2021 im Klavierhaus Klavins

Samstag, 13. November: Klavier-Recital

Klavier-Recital
Verschobener Termin

Daniel Höhr

Daniel Höhr – Klavier

Daniel Höhr, 1973 in Troisdorf geboren, wurde vom Kölner Stadt-Anzeiger als „hervorragender Interpret“ der Musik Franz Liszts bezeichnet. Es sind aber nicht nur Standardwerke seiner Lieblingskomponisten Beethoven, Brahms oder Liszt, mit denen er seit Jahren als Solist, Kammermusiker und Liedbegleiter auf den Bühnen kleinerer Konzertsäle beheimatet ist.

Immer wieder findet sich auch selten Gespieltes oder Neues in teils ungewöhnlicher Besetzung in seinen meist thematisch gestalteten Programmen. So wirkte er 2009 bei den Uraufführungen von Markus Grünters Neun Miniaturen für Klavier, Liegeklänge und CD nach Bildern von Udo Eich im April 2009 in Troisdorf sowie „Hinterhalt“ – Dialog zwischen Arminius und Varus, Musikalische Aktion für einen Sprecher mit Klavier, Keyboard und Schlagzeug im Oktober 2009 in Köln mit.

2013 führte er zusammen mit Axel Wilberg selten gespielte Kammermusik für Harmonium und Klavier von Sigfrid Karg-Elert (1877 – 1933) auf und 2014 gab er in seinen Recitals den selten zu hörenden und erst vor wenigen Jahrzehnten der Öffentlichkeit zugänglich gemachten Klavierzyklus Das Jahr von Fanny Hensel geb. Mendelssohn (1805 – 1847).

Programm

Ludwig van Beethoven (1770 – 1827)
Klaviersonate nr.12 A-Dur op.26

~ Pause ~

Robert Schumann (1810 – 1856)
Kinderszenen op.15

Robert Schumann (1810 – 1856)
Fantasiestücke op.12

Vita

Daniel Höhr

Der Sankt Augustiner Musiker begann im Alter von acht Jahren mit dem Klavierspiel. Seine Lehrer waren Norbert Schmitz-Witter, Markus Grünter, Eleonora Sauer, Christa Hahn, Prof. Peter Florian (Osnabrück) und Gotthard Kladetzky (Köln). Seinen ersten Soloabend gab der mehrfache Preisträger bei „Musizierende Jugend im Rhein-Sieg-Kreis“ und „Jugend Musiziert“ 1993 mit u.a. Mussorgskijs Bilder einer Ausstellung im Klavierhaus Klavins in Bonn-Beuel.

Daniel Höhr studierte Anglistik und katholische Theologie in Deutschland und Großbritannien. Hauptberuflich arbeitet Daniel Höhr als Sprachlehrer in der Erwachsenenbildung für Englisch und Latein sowie als Übersetzer. Neben seiner musikalischen Tätigkeit wirkte er auch gelegentlich bei künstlerisch-literarischen Projekten mit, wie beim Renga-Projekt From Sea to Sea (2009) und Wall Flowers | Flores Muri (2013) des schottischen Künstlers Alec Finlay.


Termin 13. November 2021Termin verschoben
Beginn 19:30 Uhr

Eintritt
Kartenreservierung keine / nur Abendkasse

Veranstalter Daniel Höhr
Mehr unter

Anfahrt Adresse und Routenplaner finden Sie unter Wegbeschreibung

Klavierhaus Klavins Auguststr. 26-28 53229 Bonn Deutschland

Oktober 2021 im Klavierhaus Klavins

Donnerstag, 28. Oktober: Blue Note(s)

Blue Note(s)© Brian Payne

Matthias Seuffert’s Earthbound Spirits

Matthias Seuffert – Saxophone, Klarinette, Arrangements
Klaus Desch – Klavier
Johannes Zink – Gitarre
Michael Schöneich – Kontrabass
Michael Neusser – Schlagzeug

The Blue Notes Sessions, der Titel des Konzertes. Klassiker der Größen dieses Labels werden neuinterpretiert.

Wichtig: Zugang zum Konzert nur unter Einhaltung der 3G-Regeln: geimpft, genesen oder getest …

Programm

Das 1939 von den deutschen Auswanderern Alfred Lion und Francis Wolf gegründete New Yorker Plattenlabel „Blue Note“ war in den 1950er und 1960er Jahren eines der renommiertesten Jazz-Labels. In dieser Zeit entstanden zahlreiche stilbildende Aufnahmen für Blue Note. Begonnen hatte es mit Boogie Woogie-Aufnahmen mit Albert Ammons und Meade Lux Lewis und Hot Jazz-Aufnahmen mit Sidney Bechet, bevor man die Crème de la crème der (damals) „modernen“ Jazzwelt unter Vertrag nahm, z.B.

Thelonious Monk, Horace Silver, Art Blakey, Miles Davis, Clifford Brown und viele mehr.

Das Konzertprogramm der Bonner Earthbound Spirits enthält einige der mit dem Label verbundenen Klassiker und ihre Story. Die Arbeitsweise und die Eigenheiten des Labels werden beleuchtet, insbesondere das Motto „It must schwing!“. Darüber hinaus bieten die Earthbound Spirits zeitlos bluesigen Jazz – eben „Blue Notes“.

Termin 28. Oktober 2021
Beginn 19:30 Uhr

Eintritt
Kartenreservierung keine / nur Abendkasse

Veranstalter JAZZIN‘ BONN e.V – Gemeinnütziger Verein zur Förderung der Jazztradition
Mehr unter

Anfahrt Adresse und Routenplaner finden Sie unter Wegbeschreibung

Klavierhaus Klavins Auguststr. 26-28 53229 Bonn Deutschland

September 2021 im Klavierhaus Klavins

Donnerstag, 23. September: Swingende Jazz-Duette an zwei Flügeln: Von George Gershwin bis Duke Ellington

Swingende Jazz-Duette an zwei Flügeln: Von George Gershwin bis Duke Ellington

Chris Hopkins meets his Piano Friends feat. Martin Litton (London)

Chris Hopkins – Piano
Martin Litton – Piano

>The Great American Songbook – and more!<
von George Gershwin bis Duke Ellington

Lässig-elegant, mitreißend, unterhaltsam.

Bitte beachten Sie alle Vorgaben der aktuellen NRW-Corona-Schutzverordnung,
ggf. Einlass mit 3G-Nachweis (geimpft, genesen, getestet)

Programm

Auf dem Programm stehen stilbildende Kompositionen der alten Meister sowie geschickt arrangierte Titel aus der Swingära und dem „Great American Song Book“ von George Gershwin bis Duke Ellington. Dabei geht es nicht um den nostalgisch verklärenden Rückblick, sondern um die zeitgemäße Fortführung dieser so faszinierenden pianistischen Kunstform, mit enormem Spielwitz und großer Freude an der brillanten und mitreißenden Improvisation.

Vita

Chris Hopkins

Chris Hopkins, der in Princeton/New Jersey geborene Wahl-Deutsche, zählt mit seinem melodischen, swingenden Stil zu den meistbeschäftigten Musikern der internationalen Jazz-Szene. Auch als Leiter seines Ensembles “Echoes of Swing” bekannt, räumte er zuletzt zahlreiche Auszeichnungen wie den „Preis der Deutschen Schallplattenkritik“ und den „Prix de L’Académie du Jazz (Paris)” ab. Unlängst wurde er als „Keeper of the Flame“ um seine Verdienste für den klassischen Jazz in Europa ausgezeichnet. Über 4000 Konzerte und Festivals an der Seite von Größen wie Clark Terry, Harry „Sweets“ Edison, Bucky Pizzarelli, Scott Hamilton oder Butch Miles führten ihn durch ganz Europa, in die USA, nach Japan, Australien und Neuseeland.

Chris Hopkins verbindet mit einigen wenigen Pianisten auf der Welt eine besondere Leidenschaft für die Tradition des swingenden Jazz-Pianos von Fats Waller über Nat King Cole bis Erroll Garner und hat aufbauend auf seinen Idolen längst zu einer eigenen musikalischen Sprache gefunden. Ingesamt gibt es heutzutage vielleicht zwei Dutzend Pianisten, welches die technisch äußerst anspruchsvolle Kunst dieses orchestralen Piano-Genres beherrscht, das gerade im Duo hochgradig kommunikative und magische Begegnungen entstehen lässt. Jedes Jahr lädt Hopkins im Rahmen seiner “Piano-Friends”-Reihe einen neuen Gast von internationalem Format ein – diesmal den britischen Tasten-Virtuosen Martin Litton.


K MEMORIES OF YOU played by Chris Hopkins (piano solo)
Fullscreen

Termin 23. September 2021
Beginn 19:00 Uhr

Eintritt
Kartenreservierung Bitte für die Sitzplatz-Planung Karten frühzeitig online sichern! Tickets/Info: 01806-050400 (20cent/Festnetz-Anruf)

Veranstalter Chris Hopkins
Mehr unter

Anfahrt Adresse und Routenplaner finden Sie unter Wegbeschreibung

Klavierhaus Klavins Auguststr. 26-28 53229 Bonn Deutschland
Wir verwenden Cookies. Mit der weiteren Nutzung unserer Seite stimmen Sie dem zu. Details und Widerspruchsmöglichkeiten finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.
Nutzung von Angeboten Dritter

Diese Website nutzt neben den technisch notwendigen „Sitzungs-“Cookies nur Matomo Tracking, sowie Videohosting von youtube.com.

Hierbei baut Ihr Browser eine Verbindung zu den Servern des Drittanbieters auf, wodurch automatisch Ihre IP-Adresse sowie Informationen über Ihren Browser, Betriebssystem, Datum/Uhrzeit und die Adresse unserer Website an diese übermittelt werden können.

Tracking-Cookie von Matomo

Matomo wird DSGVO-konform eingesetzt, da es Daten nur innerhalb dieser Website erhebt und verarbeitet. Es dient nicht-personenbezogener Verfolgung der Benutzerinteraktion.