September 2022 im Klavierhaus Klavins

Samstag, 24. September: Ein musikalischer Blumenstrauss von Romantik bis Tango

Ein musikalischer Blumenstrauss von Romantik bis Tango

Ulrike Kaltenbrunner und Josiane Wahmhoff

Ulrike Kaltenbrunner – Sopran
Josiane Wahmhoff – Klavier

Ulrike Kaltenbrunner (Sopran) und Josiane Wahmhoff (Klavier) werden am Samstag, den 24. September 2022 um 18.00h im Klavierhaus Klavins ihr erstes gemeinsames musikalisches Projekt vorführen. Sie haben ihre Lieblingslieder aus der Romantik und Tangos und Habaneras zu einem bunten Blumenstrauss für Sie zusammengebunden. Freuen Sie sich auf Lieder wie "Die Mondnacht", "Die Forelle", "Gondellied" und "Bésame mucho". Es ist ein wundervolles Programm mit Werken von Franz Schubert, Clara und Robert Schumann, Fanny Hensel, Consuelo Velázquez, Franz Lehár u.a.

Vita

Ulrike KaltenbrunnerUlrike Kaltenbrunner
Ulrike Kaltenbrunner

Ulrike Kaltenbrunner begeisterte sich schon als Kind für Musik. Mit 6 Jahren überzeugte sie ihre Eltern, ein Klavier zu kaufen. Desweiteren lernte sie Gitarre und spielte Trompete und Posaune im Posaunenchor Altenberg. Mit 19 Jahren spielte sie - vom Schulorchester begleitet - im Abi-Konzert das Klavierkonzert in A-Dur von J. S. Bach.

Doch ihre wahre Liebe gilt dem Gesang. Bis 1996 wirkte sie in diversen Chören (Kammerchor Köln, Kleiner Chor Köln, Oratorienchor Köln) - einschl. CD-Aufnahmen und Konzertreisen - mit.
Parallel zu ihrem Medizinstudium begann Ulrike Kaltenbrunner eine private Ausbildung im Klassischen Gesang. Seit 1997 tritt sie nur noch als Solistin auf.

Durch den Facettenreichtum ihrer Stimme kann sie das Publikum in den verschiedensten Genres begeistern: sie gibt Konzerte im kirchenmusikalischen Bereich, Konzerte mit Werken aus Oper und Operette, mit klassischen Liedern und mit Chansons der 20er, 30er und 40er Jahre. Mit Petra Kundmüller am Klavier produzierte sie die CD "Warum soll ich treu sein?".
Jedes Jahr an Weihnachten ist Ulrike Kaltenbrunner im Altenberger Dom zu hören. In 2015 gab sie ihr Debüt als Solistin in der Kölner Philharmonie.

Dr. med. Ulrike Kaltenbrunner ist Fachärzin für Allgemeinmedizin und seit 2004 in eigener Praxis mit Schwerpunkt Musikermedizin und Osteopathischer Medizin in Köln-Dellbrück tätig.

Kontakt / Social Media:
Email: ukaltenbrunner[æt]elfengesang.de
Instagram: @elfengesang_koeln
Twitter: @elfengesang

Mehr erfahren: www.elfengesang.de


Josiane WahmhoffJosiane Wahmhoff
Josiane Wahmhoff

Die Musik erfüllt das Leben von Josiane Wahmhoff bereits seit früher Kindheit. Mit 6 Jahren begann ihre musikalische Ausbildung mit Klavierunterricht bei Frau Masaki Sakai in München. Weitere Lehrer waren Nicolas Economou (Duopartner von Martha Argerich) und Prof. Lechler.
Ab 1984 folgten kammermusikalische Aufnahmen mit Jörg Widmann für das Radio (Bayerischer Rundfunk) und für das Fernsehen (ZDF). Im Jahr 1987 wurde Josiane Wahmhoff Preisträgerin bei Jugend musiziert.

Das Studium führte sie ab 1990 an das Richard-Strauss-Konservatorium in München (Vadim Suchanov) und an die Musikhochschulen München (Prof. Oppitz), Stuttgart (Wan-Ing Ong) und Trossingen (Prof. Wagenhäuser). Im Jahr 1992 debütierte sie als Solistin mit dem Klavierkonzert von Chopin in e-moll im Carl-Orff-Saal, München. Komplettiert wurde ihr Studium durch Meisterkurse am Mozarteum in Salzburg (Prof. Bashkirov), im Rahmen der Internationalen Klavierwochen Waldkraiburg, in Trossingen und Aixheim (Prof. Wagenhäuser). Im Jahr 2003 schloss sie das Studium in der Solistenklasse mit Bestnote ab.

Seit 2003 betreibt Josiane Wahmhoff ihre Klavierschule. Ihr Schwerpunkt liegt in der Förderung junger Talente.

Einige ihrer Schüler gewannen Preise bei Wettbewerben. Zudem unterstützte sie Schüler bei der Vorbereitung zur erfolgreichen Teilnahme an Aufnahmeprüfungen bei Musikhochschulen im In- und Ausland.

Josiane Wahmhoff setzte sich auch intensiv für das kulturelle Leben in der Stadt Bonn ein, unter anderem mit Beiträgen zum jährlichen „Beethovenfest“, und wirkte im Vorstand des Deutschen Tonkünstlerverbands, Bonn / Rhein-Sieg, sowie in der Jury des Regionalwettbewerbs "Jugend musiziert" mit.
Derzeit intensiviert sie ihre Konzerttätigkeit, unter anderem auch im Rahmen kammermusikalischer Projekte mit befreundeten Kollegen.

Social Media:
Facebook: www.facebook.com/josiane.traun.5
Instagram: www.instagram.com/josiane_pianist/

Mehr erfahren: www.klavierschule-bonn.de


Termin 24. September 2022
Beginn 18:00 Uhr

Eintritt
Kartenreservierung keine / nur Abendkasse

Veranstalter Ulrike Kaltenbrunner und Josiane Wahmhoff

Anfahrt Adresse und Routenplaner finden Sie unter Wegbeschreibung

Klavierhaus Klavins Auguststr. 26-28 53229 Bonn Deutschland

September 2022 im Klavierhaus Klavins

Freitag, 23. September: Lesung mit Musik, der CD „Brot und Seele“

Lesung mit Musik, der CD „Brot und Seele“© Dietrich Schubert

Norbert Scheuer mit Susanne Riemer & Wilhelm Geschwind

Norbert Scheuer – Lyrik
Susanne Riemer – Kompositionen, Gesang, Trompete, Flügelhorn, Piano
Wilhelm Geschwind – Arrangements, Gitarre-Bass-Hybrid, Percussion

Programm

Die Leichtigkeit des Hörens

„Brot und Seele“: Susanne Riemer vertont Norbert Scheuer

Henne oder Ei, Text oder Musik? Die Frage, was zuerst da war, stellt sich bei Susanne Riemers neuer CD mit Texten von Norbert Scheuer nicht. Aber die Beziehungen zwischen Texten und Musik sind damit noch lange nicht geklärt. „Ich achte oft erstmal kaum auf den Inhalt, den Plot (falls man das bei Lyrik sagen darf). Ausgangspunkt für meine Musik kann der Klang der Sprache, der Sinn eines einzigen Wortes sein.“

Der vielfach mit Literaturpreisen ausgezeichnete Norbert Scheuer baut aus seinen präzisen Beobachtungen klingende Verse. Eher am Nahen, am Einfachen zeigt Scheuer seine Lebensfreude und seine Melancholie. Ein Dorfplatz, das Eifeler Boletal oder ein Löschwasserbecken werden bei Scheuer zu Kunst-Stücken – und bei Susanne Riemer zu Tönen, deren Leichtigkeit durch die Prise Weltschmerz erst recht betört.

Der dritte im Bunde ist Wilhelm Geschwind, der nicht nur eine meisterliche Oneman-Rhythmus-„Gruppe“ ist (Gitarre mit tiefer gestimmten Bass-Saiten, Fußpercussion). Der klassisch ausgebildete Musiker fügt das Ganze mit Riemers Stimme und Trompetenspiel sehr einfühlsam zusammen. Aufgenommen wurde das Album zwar im Studio, aber „live“ … also ohne Overdubs. Susanne Riemer, die „zu den kreativsten und originellsten Musikerinnen der europäischen Jazzszene gehört“ (Jazzpodium), legt mit ihrer achten Einspielung ein Album vor, das New Yorker von der Eifel träumen lässt.

Axel Grundhöfer, Bonn

Vita

Norbert Scheuer© Elvira Scheuer
Norbert Scheuer

Seine Kunst, aus den scheinbar kleinen Leuten und Dingen, Stimmungen und Landschaften der Provinz den poetischen Weltalltag herauszudestillieren, hat ihren Anfang mit Gedichten genommen.

Lakonisch und genau, Ausdruck einer feinen und unbestechlichen Wahrnehmung, die weder schönt noch verklärt, weder die Geschichte noch die Technik ausspart, schlagen die Beobachtungen und Eindrücke, die Gedanken und Epiphanien in diesen Gedichten in Liebe um.

Die Materialität einer mitunter ländlichen und kleinstädtischen Welt verwandelt sich ins Geisterhafte, die Natur wirkt belebt, aber bleibt ganz bei sich.

Norbert Scheuer erhielt zahlreiche Literaturpreise, u.a.
den Martha Saalfeld-Förderpreis (2003),
den 3sat-Förderpreis (2006),
den K.Glaser-Preis (2006),
den Wilhelm Raabe-Literaturpreis (2019).
„Überm Rauschen“ (2009) und „Winterbienen“ (2019) kamen auf die Shortlist des Deutschen Buchpreises.


Susanne Riemer

Ihre Musik ist ungewöhnlich. Sie ist neu. Sie fordert den Hörer immer wieder heraus.

Und man muss genau hinhören, um unter der melodiös-einschmeichelnden Oberfläche, die mal vom anmutig-lyrischen, mal vom rauchigen Flügelhornspiel Riemers …


Wilhelm Geschwind

… mal vom komplementären Bass-Gitarren-Percussionspiel Geschwinds getragen wird, eine ungeahnte musikalische Tiefe zu entdecken.


K Augen wie herbstlicher Himmel
Fullscreen

Termin 23. September 2022
Beginn 19:30 Uhr

Eintritt
Kartenreservierung Abendkasse

Veranstalter Wilhelm Geschwind
Mehr unter

Anfahrt Adresse und Routenplaner finden Sie unter Wegbeschreibung

Klavierhaus Klavins Auguststr. 26-28 53229 Bonn Deutschland

September 2022 im Klavierhaus Klavins

Donnerstag, 22. September: Swingende Jazz-Duette an zwei Flügeln: Von George Gershwin bis Duke Ellington

Swingende Jazz-Duette an zwei Flügeln: Von George Gershwin bis Duke EllingtonFoto: Raphael Rippinger

Chris Hopkins meets his Piano Friends feat. Martin Sasse

Chris Hopkins – Piano
Martin Sasse – Piano

>The Great American Songbook – and more!<
von George Gershwin bis Duke Ellington

Lässig-elegant, mitreißend, unterhaltsam.

Programm

Auf dem Programm stehen stilbildende Kompositionen der alten Meister sowie geschickt arrangierte Titel aus der Swingära und dem „Great American Song Book“ von George Gershwin bis Duke Ellington. Dabei geht es nicht um den nostalgisch verklärenden Rückblick, sondern um die zeitgemäße Fortführung dieser so faszinierenden pianistischen Kunstform, mit enormem Spielwitz und großer Freude an der brillanten und mitreißenden Improvisation.

Vita

Chris Hopkins
Chris Hopkins

Chris Hopkins, der in Princeton/New Jersey geborene Wahl-Deutsche, zählt mit seinem melodischen, swingenden Stil zu den meistbeschäftigten Musikern der internationalen Jazz-Szene. Auch als Leiter seines Ensembles “Echoes of Swing” bekannt, räumte er zuletzt zahlreiche Auszeichnungen wie den „Preis der Deutschen Schallplattenkritik“ und den „Prix de L’Académie du Jazz (Paris)” ab. Unlängst wurde er als „Keeper of the Flame“ um seine Verdienste für den klassischen Jazz in Europa ausgezeichnet. Über 4000 Konzerte und Festivals an der Seite von Größen wie Clark Terry, Harry „Sweets“ Edison, Bucky Pizzarelli, Scott Hamilton oder Butch Miles führten ihn durch ganz Europa, in die USA, nach Japan, Australien und Neuseeland.

Chris Hopkins verbindet mit einigen wenigen Pianisten auf der Welt eine besondere Leidenschaft für die Tradition des swingenden Jazz-Pianos von Fats Waller bis Erroll Garner und Oscar Peterson und hat aufbauend auf seinen Idolen längst zu einer eigenen musikalischen Sprache gefunden. Ingesamt gibt es heutzutage vielleicht zwei Dutzend Pianisten, welches die technisch äußerst anspruchsvolle Kunst dieses orchestralen Piano-Genres beherrscht, das gerade im Duo hochgradig kommunikative und magische Begegnungen entstehen lässt. Jedes Jahr lädt Hopkins im Rahmen seiner „Piano-Friends“-Reihe einen neuen Gast von internationalem Format ein – diesmal den Tasten-Giganten Martin Sasse.

Mehr erfahren: www.hopkinsjazz.com


Martin SasseFoto: Gerhard Richter
Martin Sasse

Martin Sasse hat im Laufe seiner Bühnenkarriere mit nahezu allen Größen im internationalen Jazz zusammengearbeitet und zählt lange schon selbst zu den herausragenden Jazz-Pianisten in Europa. Er hat zehn Alben unter eigenem Namen veröffentlicht und spielt als Gast auf zahllosen Aufnahmen und bei Konzerten weltweit. Legenden des Jazz prägen und prägten seinen Weg.

Sasse spielte Tourneen mit den New York Voices, Dusko Gojkovich, Al Foster oder Dick Oatts und war Pianist bei Till Brönners Reihe „Talking Jazz“ in der Bundeskunsthalle in Bonn. Zu seinen regelmäßigen Partnern gehören Philip Catherine, Peter Bernstein, Dennis Mackrel und Scott Hamilton. Für das Album „Good Times“ mit Charlie Mariano erhielt das Trio 2010 den Preis der Deutschen Schallplattenkritik.

Auch Weltstars aus Pop und Klassik hat Martin Sasse begleitet, darunter Bobby McFerrin, Tommy Emmanuel und Chris de Burgh. Er trat mit Jose Carreras, Luciano Pavarotti und Placido Domingo auf und spielte mit Sting und den Bochumer Symphonikern die Europatournee „Symphonicity“. Mit Helge Schneider, Udo Jürgens und Udo Lindenberg gehören auch einige der größten deutschsprachigen Entertainern zu Sasses Spielpartnern.

Der hochgelobte Film „Blue“, der auf der „Jazzahead“ in Bremen uraufgeführt wurde, begleitete über zwei Jahre Sasses Auftritte, u. a. im legendären Jazzclub „Smalls“ in New York und im berühmten Annex Sound Studio in Tokio. Seine Konzertreisen haben Martin Sasse durch Europa und die USA geführt, nach Japan und China, nach Ägypten und in den Sudan. Darüber hinaus unterrichtet er am Institut für Medien und Musik an der Robert-Schumann-Hochschule Düsseldorf.

"Ein wahrer Tausendsasse" – Jazzzeitung
"Er gilt als einer der besten im Lande" – Stereo
"Wunderkind of Europe" – Allaboutjazz.com

Mehr erfahren: martinsasse.de


K MEMORIES OF YOU played by Chris Hopkins (piano solo)
Fullscreen

Termin 22. September 2022
Beginn 19:30 Uhr

Eintritt
Kartenreservierung Bitte für die Sitzplatz-Planung Karten frühzeitig online sichern! Tickets/Info: 01806-050400 (20ct / Festnetz-Anruf)

Veranstalter Chris Hopkins
Mehr unter

Anfahrt Adresse und Routenplaner finden Sie unter Wegbeschreibung

Klavierhaus Klavins Auguststr. 26-28 53229 Bonn Deutschland

September 2022 im Klavierhaus Klavins

Donnerstag, 1. September: Jazz as it is

Jazz as it is

Wilson DeOliveira Quartett

Wilson DeOliveira – Saxophon
Markus Schieferdecker – Bass
Dominik Raab – Schlagzeug
Sebastian Laverny – Piano

Wilson DeOliveira, geboren 1945 in Uruguay, lernte mit 14 Jahren Klarinette zu spielen und studierte anschliessend am National Konservatorium in Montevideo. Seit 1968 konnte er an der Hochschule der Künste in Berlin seine Fähigkeiten als Musiker und als Komponist erweitern.
Lange Jahre war er als Soloklarinettist und Saxophonist bei der HR Bigband, und als Lehrer an der Musikhochschule Frankfurt tätig.
Wilsons besondere Verehrung gilt der Musik Benny Goodmans, die er meisterhaft darbietet.

Termin 1. September 2022
Beginn 19:30 Uhr

Eintritt
Kartenreservierung Jazzin' Bonn e.V. 0228/949260. Abendkasse ab 19.00 Uhr

Veranstalter Jazzin' Bonn e.V.
Mehr unter

Anfahrt Adresse und Routenplaner finden Sie unter Wegbeschreibung

Klavierhaus Klavins Auguststr. 26-28 53229 Bonn Deutschland

Juni 2022 im Klavierhaus Klavins

Freitag, 10. Juni: Benefizkonzert für das Klima ... gegen den Hunger

Benefizkonzert für das Klima ... gegen den Hunger

Roland Vossebrecker

Roland Vossebrecker – Klavier

Der Bergisch Gladbacher Musiker Roland Vossebrecker engagiert sich seit einigen Jahren mit Benefizkonzerten für die Entwicklungshilfe-Organisation Oxfam.

Mit seinen Konzert-Projekten hat er bereits über 110.000 € für Oxfam eingespielt. Vossebrecker erklärt dazu:

„Die großartige Arbeit von Oxfam auf den Gebieten der nachhaltigen Entwicklungshilfe, der Katastrophenhilfe und der politischen Kampagnen für eine gerechte Welt ohne Hunger und Armut hat mich überzeugt, in Zukunft regelmäßig Benefizkonzerte für Oxfam zu spielen.

Jahrzehntelang sind weltweit große Fortschritte im Kampf gegen den Hunger erreicht worden. Der Klimawandel droht, diese positive Entwicklung zunichtezumachen: Der Hunger auf der Welt nimmt wieder zu! Daher möchte ich die Spenden meiner neuen Konzertreihe den Klima- und Ressourcenschutz- Projekten von Oxfam zugutekommen lassen.

Zur ohnehin dramatischen Lage wird die Ernährungssituation vieler armer Länder des globalen Südens durch den entsetzlichen Krieg in der Ukraine noch verschärft. Hilfe zu leisten ist also nötiger denn je.“

Von November 2021 bis Februar 2022 sollte die fünfte Konzertreihe für Oxfam stattfinden. Die Omikronwelle Anfang des Jahres erzwang eine Unterbrechung des Projektes. Im Juni 2022 soll die Konzertserie fortgesetzt werden, mit zahlreichen Konzerten u. a. in Berlin, Hamburg, Kassel, Gütersloh, Essen, Bonn und Bergisch Gladbach.

Vossebrecker wird dabei wieder Spenden sammeln, die Hilfsprojekten von Oxfam direkt zugutekommen werden. Alle bei den Konzerten gesammelten Spenden gehen ohne Abzug an Oxfam! Die Kosten des Konzertreihe trägt der Musiker selbst.

Neben seiner Tätigkeit als Musiker engagiert sich Roland Vossebrecker im Bildungswerk Stanislaw Hantz in der Bildungsarbeit zur Holocaust-Thematik. Er organisiert und leitet Bildungsreisen nach Oswiecim/Auschwitz, sowie nach Lodz (Ghetto Litzmannstadt, Vernichtungslager Kulmhof/Chelmno).

Er versteht seine Benefizkonzerte daher als politisches Zeichen gegen Fremdenfeindlichkeit, Rassismus und nationalen Egoismus, aber auch als einen Beitrag zur „Klimagerechtigkeit“: Die Spenden werden Menschen zugutekommen, die am wenigsten zum Klimawandel beigetragen haben, aber am meisten darunter leiden.

Bitte beachten Sie die aktuellen Corona-Regeln – vielen Dank!

Programm

Werke von
Johann Sebastian Bach
Johannes Ockeghem
Roland Vossebrecker

K Johann Sebastian Bach, „Das Wohltemperierte Klavier, Band II“, Fuge As-Dur BWV 886
Fullscreen

Termin 10. Juni 2022
Beginn 19:30 Uhr

Eintritt
Kartenreservierung keine / nur Abendkasse

Veranstalter Roland Vossebrecker
Mehr unter

Anfahrt Adresse und Routenplaner finden Sie unter Wegbeschreibung

Klavierhaus Klavins Auguststr. 26-28 53229 Bonn Deutschland

Mai 2022 im Klavierhaus Klavins

Samstag, 14. Mai: Mozart-Abend: Briefe und Musik

Mozart-Abend: Briefe und Musik

Evgenia Nekrasova

Evgenia Nekrasova – Klavier
Olaf Link – Sprecher

In jeder Phase seines Schaffens hat Mozart Briefe hinterlassen, die seine Persönlichkeit eindrucksvoll charakterisieren – und viele Zuhörer überraschen werden. Vieles von dem, was Mozart zu Papier brachte, lässt nicht vermuten, dass der musikalische Genius der Verfasser ist.

Programm

Olaf Link, der sich seit Jahren mit den Briefen Mozarts beschäftigt, vermittelt einen Einblick in das Leben dieses oft als „enfant terrible“ auftretenden Genies. Die Musik, gespielt von Evgenia Nekrasova, kommt im Laufe des Abends natürlich auch nicht zu kurz.

Vita

Evgenia Nekrasova

Evgenia Nekrasova wurde in Minsk in einer Musikerfamilie geboren. Mit 6 begann sie Klavier zu spielen. In den Jahren 1984 bis 1995 besuchte sie die staatliche Ausbildungsstätte für musikalisch hochbegabte Kinder und Jugendliche – das Republikanische Lehrkomplex Gymnasium-College an der Hochschule für Musik in Minsk.

Ihre Ausbildung setzte Evgenia Nekrasova an dem St. Petersburger Staatlichen Konservatorium fort, und schloss sie im Jahr 2000 mit einem Diplom ab.

In den Jahren 2002–2005 folgte das Studium an der Kölner Musikhochschule (Abschluss: Diplom mit Auszeichnung), an der Evgenia Nekrasova 2007 auch das Aufbaustudium Konzertexamen erfolgreich abgeschlossen hat.

Evgenia Nekrasova ist Preisträgerin mehrerer nationaler und internationaler Klavierwettbewerbe und DAAD-Stipendiatin (2003–2005). Sie tritt regelmäßig solo, in Begleitung von Orchester und auch als Kammermusikerin in Deutschland, Frankreich und Weißrussland auf. Ihr Repertoire reicht von Barockmusik bis zur Musik der Moderne.

Evgenia Nekrasova ist Mitglied des „Ensemble Ars Millennium“ und ist Lehrbeauftragte des Instituts für Musikwissenschaft und Musikpädagogik im Fach Klavier an der Universität Koblenz- Landau und lebt als Konzertpianistin und Klavierpädagogin mit ihrer Familie in Bonn.


Olaf Link
Olaf Link

Olaf Link (geboren 1957), Autor zahlreicher Bücher, zumeist zur Alltags- und Kulturgeschichte des Bergischen Landes, Vorstandsmitglied des Forums für kulturelle Zusammenarbeit Solingen-Minsk e.V.


Termin 14. Mai 2022
Beginn 19:00 Uhr

Eintritt
Kartenreservierung keine / nur Abendkasse

Veranstalter Evgenia Nekrasova
Mehr unter

Anfahrt Adresse und Routenplaner finden Sie unter Wegbeschreibung

Klavierhaus Klavins Auguststr. 26-28 53229 Bonn Deutschland

April 2022 im Klavierhaus Klavins

Donnerstag, 21. April: Jazz mit dem Harlem Orchestra

Jazz mit dem Harlem Orchestra

Harlem Orchestra

Uli Apel – tp
Jörg Kuhfuss – tp
Gerald Routschka – tb
Achim Hamacher – sax
Peter Torres – sax
Fariba Fartasch – sax

Wichtiger Hinweis: Es gelten die Hygienevorschriften der jeweils aktuellen Corona-Schutzverordnung – derzeit die 2G-Regel (entweder genesen oder geimpft).

Jazzin’ Bonn e.V. präsentiert im Klavierhaus Jazz mit dem Harlem Orchestra.

Besetzung:
Uli Apel, Jörg Kuhfuss - tp; Gerald Routschka - tb, Achim Hamacher, Peter Torres, Fariba Fartasch, Stefan Granzer[1] - sax, cl; Ansgar Bergmann - p; Wolfgang Folgner - g; Burkhard Bergmann - tuba; Christian Kleist - drums; Hildegard Bergmann - vcl

Programm

Das Harlem Orchestra spielt die Musik der „kleinen“ Big-Bands, wie sie in den 1920er Jahren in New Orleans, Chicago und Harlem zu hören war.

Freuen Sie sich auf Stücke wie „Black Beauty“ (Duke Ellington), „Minnie the Moocher“ (Cab Calloway), „Sweet Mumtaz“ (Luis Russel) und „Sidewalk Blues“ (Jelly Roll Morton)!

Einige der Musiker spielen in bekannten Jazzbands, deren Stilrichtungen vom klassischen New Orleans Jazz bis zum modernen Jazz reichen.

Termin 21. April 2022
Beginn 19:30 Uhr

Eintritt
Kartenreservierung keine / nur Abendkasse

Veranstalter JAZZIN‘ BONN e.V – Gemeinnütziger Verein zur Förderung der Jazztradition
Mehr unter

Anfahrt Adresse und Routenplaner finden Sie unter Wegbeschreibung

Klavierhaus Klavins Auguststr. 26-28 53229 Bonn Deutschland

März 2022 im Klavierhaus Klavins

Donnerstag, 31. März: PIANO–PIANO 2022: Teil 1

PIANO–PIANO 2022: Teil 1

mit dem Paul Heller – Bart van Lier Quintet

Paul Heller – Tenor Sax
Bart van Lier – Trombone
Martin Sasse – Piano
Martin Gjakonovski – Bass
Joost van Schaik – Drums

Wichtiger Hinweis: Es gelten die Hygienevorschriften der jeweils aktuellen Corona-Schutzverordnung – derzeit die 2G-Regel (entweder genesen oder geimpft).

Jazzin’ Bonn e.V. präsentiert im Klavierhaus die Jazzpiano-Reihe Piano – Piano mit hervorragenden Interpreten.

Vita

Paul HellerFoto: Jurjen Donkers
Paul Heller

Tenorsaxofonist, Komponist, Produzent Paul Heller und die niederländische Jazzposaunen Legende Bart van Lier kennen und schätzen sich bereits viele Jahre.

2019 haben nun die beiden renommierten und tonangebenden Vertreter des Europäischen Jazz den Entschluss gefasst, ein Quintett zu gründen, gemeinsam mit einem der herausragendsten internationalen Jazz Piano Trios, dem Martin Sasse Trio mit Bassist Martin Gjakonovski und Drummer Joost van Schaik.

Die Musik des Quintetts ist tief verwurzelt im swingenden Straight Ahead Jazz, interpretiert sowohl in den Eigenkompositionen, als auch in Standards und Songs langjähriger Freunde und Wegbegleiter Hellers und van Liers.


Bart van Lier

Paul Heller und Bart van Lier haben beide langjährige Erfahrung in grossorchestralen Formationen des Jazz – Heller als Mitglied der WDR Big Band und vielen anderen renommierten Big Bands, wie Bob Brookmeyer’s New Art Orchestra, Bobby Burgess Big Band Explosion, Köln Big Band und seiner eigenen Next Level All Star Big Band.

Bart van Lier war viele Jahre einer der prägenden Solisten des Metropole Orchestra, Peter Herbolzheimer’s Rhythm Combination and Brass und der Skymasters. Dieser gemeinsame musikalische Hintergrund, kombiniert mit der Liebe zur spontanen Interaktion und Improvisation sind die Zutaten für den besonderen, eigenständigen und mitreissenden Sound des Paul Heller-Bart van Lier Quintet.


Termin 31. März 2022
Beginn 19:30 Uhr

Eintritt
Kartenreservierung keine / nur Abendkasse

Veranstalter JAZZIN‘ BONN e.V – Gemeinnütziger Verein zur Förderung der Jazztradition
Mehr unter

Anfahrt Adresse und Routenplaner finden Sie unter Wegbeschreibung

Klavierhaus Klavins Auguststr. 26-28 53229 Bonn Deutschland

Januar 2022 im Klavierhaus Klavins

Samstag, 29. Januar: Chopins „Heroische Polonaise“ & Debussys „Children’s Corner“

Chopins „Heroische Polonaise“ & Debussys „Children’s Corner“
Ursprungstermin
war 30. Jan.

Meisterpianist Menachem Har-Zahav

Menachem Har-Zahav – Klavier

Wichtiger Hinweis: Es gelten die Hygienevorschriften der jeweils aktuellen Corona-Schutzverordnung – derzeit die 2G-Regel (entweder genesen oder geimpft).

Auf seiner aktuellen Tour gastiert Meisterpianist Menachem Har-Zahav auch bei uns in der Region. Ausnahmekünstler Har-Zahav, der Freunde virtuoser und ausdrucksstarker Klaviermusik regelmäßig begeistert, präsentiert am Samstag, dem 29. Januar um 18:00 Uhr im Klavierhaus Klavins in Bonn-Beuel mit der berühmten „heroischen Polonaise“ von Frédéric Chopin, Claude Debussys wunderschöner „Children’s Corner“-Suite, der Sonate Nr. 1 von Johannes Brahms weiteren Stücken von Franz Joseph Haydn und Domenico Scarlatti einen weiteren abwechslungsreichen Querschnitt durch die Klavierliteratur.

Zu Menachem Har-Zahavs Konzerten zahlen Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren einen stark reduzierten Eintrittspreis von Euro 1,53 (inkl. VVK-Geb.).

Dahinter steht sein Wunsch, gerade der Jugend einen Anreiz geben, klassische Konzerte zu besuchen. Er selbst sagt dazu: „Ich finde es schade, dass so viele Kinder und Jugendliche klassische Musik als altmodisch und langweilig ansehen. Ich möchte ihnen die Gelegenheit bieten, zu erleben, dass Komponisten durch die musikalischen Epochen hinweg spannende Musik geschrieben haben, die auch heute noch mitreißt.“

Programm

D. Scarlatti
Sonate in f-moll, L.187
Sonate in A-Dur, L.391

M. Clementi
Sonate in B-Dur, op.47 nr.2
Allegro con brio
Andante, quasi Allegretto
Rondo (Allegro assai)

C. Debussy
Children’s Corner
Petite Suite pour Piano seul
I. Doctor Gradus ad Parnassum
II. Jimbo’s Lullaby
III. Sérénade for the doll
IV. The snow is dancing
V. The little shepherd
VI. Golliwogg’s cake-walk

F. Chopin
Polonaise in As-Dur, op.53 (Héroïque)

~ Pause ~

J. Brahms
Sonate Nr. 1 in C-Dur, op.1
Allegro
Andante
Scherzo (Allegro molto e con fuoco)
Finale (Allegro con fuoco)

Vita

Menachem Har-Zahav

Menachem Har-Zahavs Interpretationen voller Gefühl, Esprit und Temperament werden immer wieder mit ausgezeichneten Rezensionen belohnt. Die Westfälischen Nachrichten z.B. berichteten von „einer bemerkenswerten, formvollendeten Darbietung, wie man sie nicht oft erlebt“ und die NRZ beurteilte ihn als „perfekten romantischen Virtuosen, technisch brillant, ausdrucksstark, sensibel ohne falsche Sentimentalität“. Seiner musikalischen Aussagekraft und seiner „ans Wahnwitzige reichenden Technik“ verdankt er die Bezeichnungen als Weltklasse- und Starpianist. Dabei ist die Virtuosität nie Selbstzweck, sondern sie wird eingesetzt, um transparente Klangbilder im Dienste der Musik zu schaffen.

Menachem Har-Zahav ist als Solist mit und ohne Orchesterbegleitung international aufgetreten. Nach zahlreichen Konzerten und frühen Lehraufträgen an Hochschulen in den USA verbrachte er drei Jahre in England für weitere Studien. Inzwischen lebt er in Deutschland und widmet sich ganz dem Konzertieren. Seine zahlreichen Gastspiele hier führten ihn u.a. in die Tonhalle Düsseldorf, den Gasteig München und die Laeiszhalle Hamburg. Im europäischen Ausland ist er bereits in England, Italien, der Schweiz und den Niederlanden aufgetreten.

Mehr erfahren: www.menachem-har-zahav.com


Termin 29. Januar 2022Ursprungstermin war der 30. Januar 2021
Beginn 18:00 Uhr

Eintritt
Kartenreservierung 0151 / 28 442 449

Veranstalter Weston Musikmanagement
Mehr unter

Anfahrt Adresse und Routenplaner finden Sie unter Wegbeschreibung

Klavierhaus Klavins Auguststr. 26-28 53229 Bonn Deutschland
Wir verwenden Cookies. Mit der weiteren Nutzung unserer Seite stimmen Sie dem zu. Details und Widerspruchsmöglichkeiten finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.
Nutzung von Angeboten Dritter

Diese Website nutzt neben den technisch notwendigen „Sitzungs-“Cookies nur Matomo Tracking, sowie Videohosting von youtube.com.

Hierbei baut Ihr Browser eine Verbindung zu den Servern des Drittanbieters auf, wodurch automatisch Ihre IP-Adresse sowie Informationen über Ihren Browser, Betriebssystem, Datum/Uhrzeit und die Adresse unserer Website an diese übermittelt werden können.

Tracking-Cookie von Matomo

Matomo wird DSGVO-konform eingesetzt, da es Daten nur innerhalb dieser Website erhebt und verarbeitet. Es dient nicht-personenbezogener Verfolgung der Benutzerinteraktion.